Aktuell

Open Signal Studie: Ungarn bei LTE auf dem dritten Platz in Europa

Eine aktuelle Studie von Open Signal zeigt: Ungarn nimmt bei der LTE-Verfügbarkeit sowie bei mobiler Übertragungsrate im europaweiten Vergleich den dritten Platz ein.

Die jüngste Statistik von Open Signal zeigt, dass bei der Datenrate die Spitzenreiter in Europa die Niederlande (42,12 Mbit/s), Norwegen (41,2 Mbit/s) und Ungarn (39,18 Mbit/s) sind. Die ungarischen 4G-Netze haben in europaweitem Vergleich auch bei der LTE-Verfügbarkeit (89,26 Prozent) den dritten Platz erobert. Hinsichtlich der Verfügbarkeit ist Norwegen der Europa-Sieger: 92,16 Prozent der Fläche sind abgedeckt, auf dem zweiten Platz sind die Niederlande (89,64 Prozent) zu finden.

Von den DACH-Ländern, also Deutschland, Österreich und die Schweiz, nimmt Deutschland mit 22,67 Mbit/s und einer Versorgung von nur 65,67 Prozent in Europa einen der letzten Plätze ein. Bei der Datenrate liegt das Land nur auf Platz 32, bei der 4G-Verfügbarkeit auf Platz 31. Das durchschnittliche Download-Tempo liegt in Österreich bei 26,91 Mbit/s, hinsichtlich der Verfügbarkeit sind 75,6 Prozent der Fläche abgedeckt. Die Schweiz schneidet sich mit 30,38 Mbit/s und einer Versorgung von 85,39 Prozent in der DACH-Region am besten ab.

Nach eigenen Angaben basieren die Statistiken von Open Signal auf der Auswertung von 58,8 Mrd. Datenverbindungen in 88 Ländern weltweit. Die Messungen wurden im Zeitraum vom 01. Oktober bis zu 29. Dezember 2017 erhoben. Laut dem britischen Unternehmen bietet Europa im Vergleich zu anderen Kontinenten allgemein eine gute LTE-Verfügbarkeit und hohe Übertragungsraten. In 34 von 36 europäischen Ländern liegt die durchschnittliche 4G-Geschwindigkeit über 20 Mbit/s, in 13 Ländern erreicht man mehr als 30 Mbit/s.

via opensignal.com, faz.net, 4g.de; Foto: 4g.de