news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Orbán: „Gute Chancen für die Zusammenarbeit mit gemäßigten islamischen Parteien“

MTI - Ungarn Heute 2020.01.23.

„Christlich-demokratische Parteien haben gute Chancen, eine Zusammenarbeit mit gemäßigten islamischen Parteien auf der Grundlage aufzubauen, auf der sie alle bestehen: dass sie alle ihre Identität bewahren wollen“ – sagte der ungarische Premierminister am Donnerstag in Yogyakarta.

„Als ich vor ein paar Jahren hier zu Besuch war, entdeckte ich eine Partei, die nach dem Vorbild von Fidesz handelt. Es war sehr inspirierend“, sagte Orbán nach dem Treffen und bezog sich dabei auf die „National Awakening Party“, auf den Gastgeber der Veranstaltung.

Ich wurde neugierig und wollte erfahren, was es bedeutet, wie es im Sinne der politischen Philosophie funktioniert, wenn man nicht Christ, sondern Muslim ist

sagte Orbán auf einer Pressekonferenz.

„Es ist sehr lehrreich und interessant, dass sich eine islamische Bewegung wie Ihre auf der politischen Bühne präsentiert. Für mich wirft dies zwei Fragen auf. Die eine ist, wie die Zukunft des Christentums und die Zukunft des Islam aussehen werden. Die andere ist, ob wir so nebeneinander leben können, als wir es früher getan haben, was ausgezeichnet funktioniert hat „, sagte Orbán.

Jakarta, 23. Januar 2020., Foto: Pressestelle des Premiers – Cher Benko Vivien

Er betonte, es sei wichtig für Politiker und Entscheidungsträger, die Beziehungen auf höchster politischer Ebene aufrechtzuerhalten, während der Aufbau von Beziehungen auf einer „philosophischen Ebene“ zwischen den Parteien ebenfalls wichtig sei.

Orban sagte, die Hauptfrage in Europa sei, wie die nationale und christliche Identität bewahrt werden könne, wenn „sogenannte europäische progressive, liberale politische Kräfte versuchen, Druck auf uns auszuüben“ und versuchen, eine Gesellschaft in eine „post-christliche, post-nationale“ Ära zu steuern“.

Er sagte, es gebe eine Ähnlichkeit zwischen Christen und Muslimen, da beide darauf bestehen, ihre nationale und religiöse Identität zu bewahren.

Viktor Orbán, Präsident des regierenden Fidesz, nahm an einem Treffen der Organisation „Centrist Democrat International“ (CDI) teil, einer christdemokratischen politischen Formation. Orbán ist auch einer der Vizepräsidenten von CDI.

(Fotos: Pressestelle des Premiers – Cher Benko Vivien)