Orbán: Ungarn soll bis 2030 zu den Top 5 der EU-Länder gehören

„Ungarn sollte bis 2030 zu den fünf besten und wettbewerbsfähigsten Ländern der Europäischen Union gehören. Es muss ein Land sein, in dem es am besten ist, zu leben und zu arbeiten“ – sagte Ministerpräsident Viktor Orbán am Donnerstag auf einer Plenartagung des ungarischen Diaspora-Rates in Budapest.

Bis 2030 werde das Land auch die negativen demografischen Tendenzen umkehren und die Energieversorgung diversifizieren, so der Ministerpräsident. Zu diesem Zeitpunkt müsse Europa zu einem „einheitlichen politischen und wirtschaftlichen Raum“ werden.

Orbán betonte: „Jetzt sollte die Kultur des Patriotismus gefördert und die Kultur des Selbsthasses unterdrückt werden“. Er sagte, dass die Wettbewerbsfähigkeit des Landes bis 2022 „spürbar verbessert“ werden sollte, dass neue „demographische Anreize“ geschaffen werden sollten und eine unabhängige ungarische Armee entwickelt werden sollte.

Zu einem anderen Thema sagte der Premierminister: er rechne damit, dass die europäischen Institutionen nach den Wahlen zum Europäischen Parlament im nächsten Jahr „stärker mit den traditionellen Werten und Wurzeln des Kontinents verbunden werden“.

Nach den Wahlen im Mai könnte die europäische Politik „nationaler, rechter und christlicher werden“, sagte Orbán und betonte, er hoffe, dass die Europäische Kommission, „die sich jetzt als politischer Akteur benimmt, zu ihrer ursprünglichen Rolle zurückkehrt, zu der Rolle der „Hüter vom EU-Vertrag“.

 (Via: mti.hu, Beitragsbild: MTI – Szilárd Koszticsák)