news letter

Wöchentliche Newsletter

Papst Franziskus segnete Ungarns Mission im Irak

Ungarn Heute 2021.03.08.

Papst Franziskus traf während seines Besuchs in Mosul Tristan Azbej den ungarischen Staatssekretär, der für die Unterstützung verfolgter Christen zuständig ist. Azbej teilte gegenüber der staatlichen Nachrichtenagentur mit, dass er zu den ersten eingeladenen Gästen gehört habe, die den Papst getroffen haben.

Der Papst betete für christliche Gemeinschaften im Irak in einer Kirche, die von Terroristen des islamischen Staates abgerissen wurde. Während des Treffens informierte Azbej den Papst über die ungarische Unterstützung für verfolgte Christen im Irak und fügte hinzu, dass Franziskus die Mission Ungarns („Hungary Helps“) segnete.

Fact

Mossul ist die zweitgrößte Stadt im Irak, sie liegt zum Großteil immer noch in Trümmern. Der IS übte seine blutige Herrschaft drei Jahre aus, zwischen Juni 2014 und Juli 2017. Eine halbe Million Menschen, darunter mehr als 120.000 Christen, flohen aus Mossul. Die Trümmer in der Stadt erinnern an diese Jahre des Horrors und des Todes. (Via: vaticannews.va)

Közzétette: ‎Azbej Tristan ن‎ – 2021. március 7., vasárnap

 

„Wenn Gott der Gott des Lebens ist – und das ist er –, dann ist es uns nicht erlaubt, die Brüder und Schwestern in seinem Namen zu töten. Wenn Gott der Gott des Friedens ist – und das ist er –, dann ist es uns nicht erlaubt, in seinem Namen Krieg zu führen. Wenn Gott der Gott der Liebe ist – und das ist er –, dann dürfen wir die Brüder und Schwestern nicht hassen“ betonte Franziskus in seinem Gebet.

(Via: mti.hu, vaticannews.va, Bild: Facebook Seite von Azbej Tristan)