Wöchentliche Newsletter

Preisexplosion bei Schweinefleisch steht bevor

Ungarn Heute 2022.01.11.

Infolge der Preiserhöhung von lebenden Schweinen sowie des Anstiegs der Selbstkosten ist laut dem Fleisch-Fachverband mit einer Preisexplosion bei Schweinefleisch zu rechnen. Auch bei anderen Lebensmitteln ist eine zweistellige Erhöhung möglich.

Wie Tamás Éder, Präsident des Ungarischen Fleisch-Fachverbands im Inforádió erzählte, wurde die Branche in den vergangenen Jahren von einer doppelten Viruswirkung betroffen, da die Bauer neben dem Covid auch mit den Folgen der Afrikanischen Schweinepest zu kämpfen hatten.

Afrikanische Schweinepest aus Zentralungarn gemeldet
Afrikanische Schweinepest aus Zentralungarn gemeldet

Nébih appellierte auch an die Touristen, keine Lebensmittelabfälle in den Wäldern zurückzulassen und ihr Schuhwerk nach Ausflügen sorgfältig zu waschen.Continue reading

2021 war durch große Wellen hinsichtlich der Entwicklung der Preise gekennzeichnet: Während in den ersten drei Monaten des Jahres die Preise der lebenden Schweine um 25 Prozent gestiegen sind, war anschließend ein kontinuierlicher Rückgang zu beobachten.

Gleichzeitig sind die Selbstkosten infolge der bekannten Ursachen weiter gestiegen; Neben den Futtermittel- und Energiepreisen gingen auch die Löhne hoch. Und die Preise haben auch den Handel betroffen

sagte der Präsident und fügte hinzu, dass zwar die Produkte aus Schweinefleisch im vergangenen Jahr auf den Regalen nicht teurer wurden, aber im ersten Halbjahr 2022 mit einer Preisexplosion zu rechnen ist, da die Preise von lebenden Schweinen nicht mehr die Kosten der Wirte decken können. Über das Ausmaß des Preisanstiegs konnte Éder zwar keine genauen Angaben verraten, jedoch wies er darauf hin, dass die Futtermittelpreise etwa 65-70 Prozent der Produktionskosten ausmachen.

Putenfleisch bald Mangelware in Ungarn?
Putenfleisch bald Mangelware in Ungarn?

Der Grund: Ausgebliebene Entwicklungen im Sektor in den vergangenen Jahren.Continue reading

Laut Tamás Móró, dem leitenden Strategen von Concorde ist 2022 ein zweistelliger Anstieg auch bei den Preisen von anderen Lebensmitteln nicht auszuschließen, da sich der Preis von Kunstdünger und andere Produktionskosten ebenfalls erhöht haben. Darüber hinaus können sich die hohen Energiepreise, die Inflation sowie der Kursverlust des Forint ebenfalls in den Endproduktpreisen widerspiegeln.

Quelle: infostart.hu  portfolio.hu  Bild: Pixabay