news letter

Wöchentliche Newsletter

Regenbogen-Familien: Medienrat leitet Verfahren gegen RTL Klub wegen Werbespot ein

Ungarn Heute 2021.03.05.

Der Medienrat der Staatlichen Behörde für Medien und Nachrichtenübermittlung (NMHH) hat ein Verfahren gegen den Privatsender RTL Klub wegen Verletzung des Verteidigungsrechts der Kinder eingeleitet, weil er den Werbespot der Organisation „Háttér társaság“ über die Unterstützung der Regenbogen-Familien gesendet hat.

Laut der LMBTQ-Organisation sei jedoch das Verfahren des Medienrates rechtswidrig, weil der Werbespot „keine Elemente beinhaltet, welche für Minderjährige nachteilig wären. Ziel des Medienrats ist es, die LMBTQI-Organisationen zum Schweigen zu bringen“.

Budapost: Torhüter sorgt mit Posting über „Regenbogenfamilien“ für Aufruhr
Budapost: Torhüter sorgt mit Posting über „Regenbogenfamilien“ für Aufruhr

Regierungsnahe Kommentatoren kritisieren den Torhüter der ungarischen Fußballnationalmannschaft, der sich öffentlich gegen die jüngste Änderung des Grundgesetzes ausgesprochen hat. In ihr wird die Familie als auf einer Ehe samt Eltern-Kind-Beziehung beruhend definiert. Presseschau von budapost.de.  Péter Gulácsi, Torhüter des Bundesligavereins RB Leipzig sowie der ungarischen Fußballnationalmannschaft, hat sich auf seiner Facebook-Seite mit „Regenbogenfamilien“ solidarisiert. Er und seine […]Continue reading

Der Privatsender RTL Klub ist der Meinung, dass der Werbespot nicht nur den über 16-Jährigen gezeigt werden könne, weswegen die Sendung rechtmäßig war.

Das ungarische Parlament hat noch im November 2020 kodifiziert, dass der Vater ein Mann, und die Mutter eine Frau ist.

Quelle: index.hu   Bild: Illustartion aus dem Kurzfilm der Organisation „Háttér Társaság“)