Aktuell

Regierungsvideo: „Geben wir der Erpressung nicht nach!“

Die ungarische Regierung startete eine Kampagne als Antwort auf die Kritik des Europäischen Parlaments. In der Nacht auf Mittwoch veröffentlichte sie auf ihrer Facebook-Seite ein halbminütiges Video mit dem Titel „Geben wir der Erpressung nicht nach!“ Die Hauptnachricht des Videos ist: „Die einwanderungsfreundliche Mehrheit im Europaparlament will uns zum Schweigen bringen, weil wir unsere Heimat und Europa mit einem Grenzzaun schützen.“

Das Europäische Parlament hatte in der Vorwoche der ungarischen Regierung vorgeworfen, europäische Grundwerte zu verletzen, und ein Rechtsstaatsverfahren gegen Ungarn in Gang gesetzt. Grundlage dafür war ein Bericht der niederländischen Grünen-Abgeordneten Judith Sargentini.

Das Video ist eine Antwort auf die „Verurteilung“ des Parlaments. Das Video und die gleichen Tonbeiträge werden in den kommenden Tagen als Anzeigen in Fernsehen, Radio und Web-Medien geschaltet – berichtete die regierungsnahe Tageszeitung „Magyar Idők“.

 

(Via: kurier.at, magyaridok.hu, facebook.com/Magyarorszagkormanya)