news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Szijjártó: UN-Migrationspakt „Gefahr für die Welt“

MTI - Ungarn Heute 2019.01.09.

Der „Globale Migrationspakt“ der Vereinten Nationen ist „eine klare Gefahr für die ganze Welt“ – betonte der ungarische Außenminister. 

„Das Dokument fördert nur die Interessen von Migranten, die nicht in ihren eigenen Ländern leben möchten.“ – sagte Szijjártó.

Er fügte hinzu: die 40 Länder, die gegen den Pakt in der UN-Generalversammlung stimmten, „eindeutig zeigen“, dass die Bemühungen, „das Paket zu einem Bezugspunkt zu machen“, inakzeptabel sind.

In Liechtenstein führte Szijjártó Gespräche mit seiner Amtskollegin Aurelia Frick, in denen die Migration im Mittelpunkt stand.

Szijjártó betonte: Ungarn werde nicht zulassen, dass ein einziger illegaler Migrant sein Territorium betritt. „Wir betrachten die Grenzkontrolle als eine nationale Sicherheitsfrage und werden unsere Grenzen schützen, die wir ausschließlich als nationale Kompetenz betrachten“, sagte er.

Bei den Gesprächen waren beiden  darüber einig, dass niedrige Steuern für die Wettbewerbsfähigkeit von entscheidender Bedeutung sind, und jedem Land sollte gestattet werden, seine eigene Steuerpolitik festzulegen und eigene Steuersätze festzulegen.

„Wir sind gegen das Bestreben, die Steuerklasse in Europa zu harmonisieren, weil dies sowohl in Liechtenstein als auch in Ungarn zu höheren Steuern führen würde, und das würde sich keine Regierung wünschen“, sagte Szijjártó.

( Beitragsbild: MTI/KKM/Mitko Sztojcsev)