Aktuell

Ungarische Bischöfe sammeln Spenden für verfolgte Christen

Alle fünf Minuten werde heute ein Christ in der Welt aufgrund seiner Religion ermordet – warnt die ungarische Bischofskonferenz.  Um die  Christen, – die auf einem gefährlichen Gebiet leben – zu unterstützen, haben Ungarns  Bischöfe eine Spendensammlung gestartet – berichtet vaticannews.com

 „Die Mitglieder der ungarischen Bischofskonferenz und die ungarischen Gläubigen sehen mehrmals täglich in den Nachrichten, wie unsere christlichen Brüder in einigen afrikanischen und asiatischen Ländern und in anderen Teilen der Welt Schmerzen aufgrund von Verfolgungen erleiden“ – erklärte die Bischofskonferenz in einer Mitteilung.

Es gibt viele Arten der Verfolgung: von Diskriminierungen bis hin zum blutigsten Mord.

Die Bischöfe wollen solchen christlichen Familien zu helfen, die ihre Heimat wegen Vertreibung verlassen mussten. Die Infrastruktur in den gebieten der Vertriebenen braucht die meisten Förderungen. Deshalb hat die ungarische Bischofskonferenz eine Spendensammlung gestartet.

„Jeder Forint kann unseren verfolgten Brüdern und Schwestern helfen, in die Städte und Länder zurückzukehren, in denen ihre Vorfahren jahrhundertelang oder sogar Jahrtausende gelebt haben.“

(Via: vaticannews.com, Beitragsbild: vaticannews.com)