news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Ungarische Hilfe in Bangladeschs

Zsófia Nagy-Vargha 2018.07.03.

Ein Team von ungarischen Ärzten wird am nächsten Montag nach Bangladesch fahren, um als Freiwillige in einem Flüchtlingslager zu arbeiten. Im Lager leben gerade rund 1,3 Millionen Menschen, hauptsächlich „Rohingya“-Flüchtlinge. Die Ungarische Reformierte Kirche schickt das Team, das aus einem Anästhesisten, einem Gynäkologen, einem Zahnarzt und einem Allgemeinarzt besteht. Sie liefern jetzt eine medizinische Hilfe, planen aber mit Wasserreinigungsanlagen und Lebensmittel zurückzukehren. (Rohingyas gehören zu einer muslimischen Minderheit, die aus Myanmar flüchten, zwischen Juli und Dezember 2017 stieg die Anzahl der ambulanten Patientinnen und Patienten von täglich 200 auf mehr als 2.000 Personen an.)

(Via: mti.hu, Beitragsbild: APA)