Panorama

Ungarischer Professor löst das Geheimnis von Mona Lisa

Professor und Direktor der Abteilung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde an der Universität Pécs, Imre Gerlinger veröffentlichte seine Erkundung in der neuesten Ausgabe der medizinischen Zeitung der Abteilung – berichtet das Online-Portal 24.hu.

„Mona Lisa litt während der Schwangerschaft oder nach der Geburt ihres Kindes an einer „Neuritis“. Interessante Tatsache, dass Leonardo Da Vinci auf seinem weltberühmten Porträt jedes einzelne Symptom dieser Krankheit gemalt hat. Mehrere Theorien und Mythen versuchten schon, Mona Lisas seltsames Lächeln zu erklären. „- sagte der Professor.

Nach der Erforschung des Gemäldes können mehrere medizinische Symptome am Körper von Mona Lisa beobachtet werden. Der bedeutendste von ihnen ist ein gelber Fleck auf ihrem linken Augenlid. Eine andere ist eine 3 cm große Schwellung an der rechten Hand in der Linie ihres Zeigefingers.

Nach Aussage des Professors ist der gelbe Fleck auf Mona Lisas linkem Augenlid das Symptom des Xanthelasmas, ein Zeichen für einen hohen Cholesterinspiegel. Die Schwellung an ihrer Hand ist ein sog. medizinisches Lipom.

Diese Symptome sind die Anzeichen einer genetischen Stoffwechselerkrankung, an der Mona Lisa angeblich in ihrem Leben gelitten hat – so Professor Gerlinger.

(Via: 24.hu)