news letter

Wöchentliche Newsletter

Ungarisches biotechnologisches Unternehmen gewann Future Unicorn Award

Ungarn Heute 2021.02.07.

Das auf Krebsforschung spezialisierte ungarische Unternehmen Oncompass Medicine hat den Preis „Future Unicorn Award“ von DigitalEurope gewonnen, mit dem kleine und mittlere Unternehmen geehrt werden, welche das Potenzial haben, Technologieriesen zu werden.

Das Unternehmen hat eine Technologie zur Auswahl gezielter Therapien von krebskranken Personen entwickelt. Der Real-Time Oncology Treatment Calculator rangiert gezielte Therapiemöglichkeiten für 405 Krebsarten in nur 20 tausendstel Sekunden.

Der Direktor des Unternehmens sagte, dass er es für ein bedeutendes Ergebnis hält, dass die Organisation aus 35.000 europäischen Unternehmen ein ungarisches Unternehmen zum Sieger gekürt hat. Er hoffe, dass der Erfolg von Oncompass Medicine ungarische Unternehmen aufmerksam machen werde, damit in Zukunft auch andere heimische Firmen mehr internationale Möglichkeiten haben können.

Corona-Impfstoff-Entwicklerin wird Ehrendoktortitel der Universität Szeged verliehen
Corona-Impfstoff-Entwicklerin wird Ehrendoktortitel der Universität Szeged verliehen

Die Universität Szeged (Szegedin) verleiht Katalin Karikó, Vizepräsidentin des deutschen Biotechnologieunternehmens BioNTech den Titel Doctor Honoris Causa für die Entwicklung des Impfstoffes gegen das Coronavirus. Der Senat der Universität hat diese Entscheidung einstimmig unterstützt. Die Biochemikerin wuchs in der ostungarischen Stadt Kisújszállás auf und studierte Biologie an der Universität Szeged, wo sie auch den Doktortitel […]Continue reading

DigitalEurope organisiert diesen Wettbewerb seit 4 Jahren. Die Organisation, welche die Technologieunternehmen des Kontinents vertritt, möchte dazu beitragen, dass Europa zu einer technologischen Großmacht wird.

Die Oncompass Medicine Hungary Kft. hatte 2018 einen Umsatz von fast 925 Millionen Forint, und 2019 schon mehr als 1,14 Milliarden. Die Ausfuhrverkäufe betrugen in beiden Jahren mehr als 100 Millionen Forint.

Quelle:  napi.hu        Bild: István Peták facebook