Wöchentliche Newsletter

Ungarisches Naturwissenschaftliches Museum zieht nach Debrecen

Ungarn Heute 2022.01.11.

Das derzeit in Budapest befindliche Ungarische Naturwissenschaftliche Museum soll in die ostungarische Stadt Debrecen (Debrezin) ziehen, wo es an Stelle des dortigen Oláh Gábor úti Stadions aufgebaut wird – kündigte der Debreziner Bürgermeister am Freitag vor Ort an.

Die Regierung stellt der Stadt 2,4 Milliarden Forint (6,7 Millionen Euro) für die Vorbereitungsarbeiten zur Verfügung – heißt es. Diese beinhaltet unter anderem die Erstellung einer Durchführbarkeitsstudie, die Durchführung eines Wettbewerbs, sowie die Genehmigung der Ausführungsplanung.

MTI/Czeglédi Zsolt

MTI/Czeglédi Zsolt

Das Oláh Gábor úti Stadion befindet sich im Debreziner Stadtteil Großwald und diente bis 2014 als Heimstadion der hiesigen erstligisten Fußballmannschaft Debreceni VSC.

Debrecen begrüßt das Museum für Naturkunde
Debrecen begrüßt das Museum für Naturkunde

Der Bürgermeister von Debrecen hat die jüngste Entscheidung der Regierung begrüßt, das Ungarische Naturwissenschaftliche Museum von Budapest in die ostungarische Stadt zu verlegen – berichtet balaton-zeitung.info. László Papp wies die Äußerungen des Budapester Bürgermeisters Gergely Karácsony zurück, der die Entscheidung als „tragisch“ bezeichnet hatte. Papp stellte fest, dass Karácsony selbst ein Student in Debrecen gewesen […]Continue reading

Bürgermeister László Papp hat bei der Pressekonferenz betont, dass das Projekt keine Abholzungen mit sich bringen werde und man dadurch keinen Eingriff in Natura 2000-Gebiete vornehmen werde, das Museum kann nämlich in vollem Umfang an Stelle des derzeitigen Stadions errichtet werden.

„Debrezin ist ein tauglicher Ort für das Naturwissenschaftliche Museum“

sagte der Bürgermeister in dem er auf die Waldumgebung sowie auf die Nähe des Zoos, des riesigen Parkplatzes der Főnix-Arena und der Universität hingewiesen hat, welche in Zukunft als Bildungs- und Forschungshintergrund des Museums dienen kann.

Der Umzug wurde noch 2019 beschlossen, jedoch musste er wegen der Pandemie verschoben werden, sodass das Museum in seinem derzeitigen Gebäude auf dem Ludovikaplatz in Budapest blieb. Mehrere Mitarbeiter haben gegen den Umzug protestiert, laut einer inneren Umfrage würden 87 Prozent von ihnen in diesem Fall kündigen.

Quelle: napi.hu  magyarepitok.hu  Bild: MTI/Czeglédi Zsolt