Kultur

15. März – Ungarns Nationalfeiertag wird in Berlin feierlich begangen

Die Botschaft von Ungarn in Berlin und Botschafter Dr. Péter Györkös laden anlässlich des 170 Jahre Jubiläums vom Ausbruch der ungarischen Revolution und des Freiheitskampfes von 1848/49 in die deutsche Hauptstadt ein.

Am 15. März wird der Beginn der ungarischen Revolution und des Freiheitskampfes von 1848/49 gefeiert. Die Revolution nahm ihren Anfang, als ungarische Revolutionäre dem kaiserlichen Gouverneur die so genannten 12 Punkte überbrachten, in denen unter anderem die Aufhebung von Zensur, regelmäßige Versammlungen des Parlaments in Budapest, Gleichheit vor dem Gesetz und eine Nationalbank gefordert wurden. Es folgten mehrere Aufstände im gesamten Königreich Ungarn, die dazu führten, dass die ungarischen Reformkräfte eine neue Regierung für Ungarn mit Lajos Batthyány als Premierminister ausriefen. Die neue Regierung verabschiedete umfassende Staatsreformen, die als April- oder auch Märzgesetze bekannt wurden und auf die Schaffung eines demokratischen Staates in Ungarn abzielten.

Im Dominikanerkloster Sankt Paulus (10551 Berlin, Oldenburgerstraße 46.) findet am 14. März 2018 um 19:10 Uhr zu Ehren der Märzrevolution eine Rockmesse mit dem Titel “Magyar Mise” (Ungarische Messe) statt. Die Festrede des Botschafters von Ungarn in der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Péter Györkös wird vor der Messe um 19:00 Uhr auch hier zu hören. Anmeldung bis zum 10. März 2018 per E-Mail unter veranstaltung@mfa.gov.hu

via berlin.mfa.gov.hu, Foto: kormany.hu