Kultur

FilmErlebnis – Die Stephanskrone und die ungarischen Krönungsinsignien

Mit der Unterstützung der Esterházy Privatstiftung wurde die deutsche Version des Filmes „Die Stephanskrone und die ungarischen Krönungsinsignien” erstellt, die am 31. Mai 18:30-21:00 im Collegium Hungaricum Wien vorgeführt wird.

Auf der Suche nach der Stephanskrone und den ungarischen Krönungsinsignien heißt die Veranstaltung, wobei der Drehbuchautor und Regisseur des Filmes, Krisztán Bárány und der Leiter der „Lendület” Heilige Krone-Forschungsgruppe, Prof. Dr. Géza Pálffy als Experten anwesend werden.

Der Film „Die Stephanskrone und die ungarischen Krönungsinsignien“, der in ungarischer Sprache mit deutschem Untertitel gezeigt wird, präsentiert die wichtigsten Ergebnisse der Heilige Krone-Forschungsgruppe des Instituts für Geschichte der Ungarischen Akademie der Wissenschaften. Das Forschungsteam hat sich das Ziel gesetzt, die neuzeitliche Geschichte der Stephanskrone (anders Heilige Krone Ungarns) systematisch aufzuarbeiten.

Wenn sie die Antwort auf Fragen wissen möchten, wie: „Wie kam die ungarische Krone während der ersten Türkenbelagerung Wiens im Jahre 1529 in die Hände von Sultan Süleyman dem Prächtigen? Wann wurden die ungarischen Krönungsinsignien in Wien verwahrt? Welcher Kaiser schrieb selbst über die ungarische Krone? Wann wurde das Kreuz auf der Stephanskrone schief?“, dann sollen Sie den Film des FilmLab Studio im Collegium Hungaricum Wien unbedingt sehen. Der Eintritt zur Filmvorführung ist frei.

via: Facebookseite von Collegium Hungaricum Wien, becs.balassiintezet.hu; Foto: Facebookseite von Collegium Hungaricum Wien