Wirtschaft

Investition der Eissmann Automotive Kft. in Nyíregyháza

Der Standort der Eissmann Automotive Kft. in Nyíregyháza wird im Wert von 1,8-2 Mrd. Forint (6-6,5 Mio. Euro) erweitert, gab der Geschäftsführer, Attila Böszörményi auf der 20-jährigen Jubiläumsfeier des Unternehmens am Freitag bekannt.

Das deutsche Unternehmen habe bereits im vorigen Jahr die für die Investition notwendigen Flächen erworben, so der Geschäftsführer. Zu den vorhandenen, 16.000 Quadratmetern umfassenden Fertigungskapazitäten in Nyíregyháza soll eine ähnliche, neue Betriebseinheit gebaut werden. Die Entwicklung könne 2018-2019 mit der Erweiterung der bestehenden Produktionsfläche um ein Drittel beginnen, wodurch die Mitarbeiterzahl um 200 auf rund 1.100 Beschäftigte steigen könnte, erklärte Böszörményi.

Die erste Tochtergesellschaft der 1964 gegründeten Firmengruppe entstand 1997 in Nyíregyháza, Ungarn, erinnerte der Geschäftsführer. Erst wurden hier in Lohnarbeit Verkleidungsteile für Automatikschaltgetriebe von BMW und Opel gefertigt. Heute werden hier überwiegend Bedienelementen hergestellt: das Werk in Nyíregyháza produziert u.a. Automatik- und Manual-Schalthebel, Handbremshebel, Verkleidungselemente, Airbag-Abdeckungen und Kopfstützen für Premiumfahrzeuge.

Die Eissmann-Gruppe beliefert sieben Fahrzeughersteller – Volkswagen, Daimler, Audi, Bentley, BMW, Mini und SEAT – direkt, weitere Marken über deren Systemlieferanten. Die ungarische Tochter erreichte 2016 Nettoumsatzerlöse in Höhe von 21,5 Mrd. Forint.

via mti.hu, ahkungarn.hu; Foto: nyiregyhaza.hu