Wirtschaft

Repräsentanz der Ungarischen Nationalbank in Hamburg eröffnet

Die Repräsentanz der Ungarischen Nationalbank in Hamburg wurde am vergangenen Donnerstag offiziell eröffnet.

Die Ungarische Nationalbank lud am 30. November ins Haus der Patriotischen Gesellschaft anlässlich der offiziellen Eröffnung ihres Repräsentanzbüros in Deutschland und der Vorstellung ihres Fachbuches: „The Hungarian Way – Targeted Central Bank Policy“ nach Hamburg ein. An der Feier nahmen neben Mitarbeitern der ungarischen Nationalbank und der deutschen Bundesbank u.a. der Präsident der Hamburger Hauptverwaltung der Bundesbank, Arno Bäcker und die ungarische Honorarkonsulin in Hamburg, Eva Maria Greve teil.

Parallel mit der Eröffnungsfeier stand die Vorstellung der englischsprachigen Ausgabe des Fachbuches „A magyar út – Célzott jegybanki politika“ mit dem Titel „The Hungarian Way – Targeted Central Bank Policy“ auf dem Programm. Der Chefökonom der Ungarischen Nationalbank, Dániel Palotai sowie der Direktor für Geldpolitik der Ungarischen Nationalbank, Barnabás Virág fassten in ihren Vorträgen die Hauptaussagen des Bandes zusammen. Eine Rezension über das Buch hielt der Professor für Volkswirtschaftslehre an der Andrássy Universität Budapest, Prof. Dr. Stefan Okruch.

Das Ziel der Repräsentanz in Hamburg ist es, die ungarische Nationalbank und deren Analysen in den internationalen Kreislauf einzubinden und die Kooperation mit den Partnerinstituten zu stärken. Die neue Repräsentanz beobachtet und analysiert finanzpolitische und ökonomische Entwicklungen in Deutschland sowie in Skandinavien.

via mti.hu; Foto: Polizei Hamburg/hfr