news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

100-jährige Frau wurde zum dritten Mal ungarische Staatsbürgerin

Ungarn Heute 2019.04.25.

Am 23. April, genau an ihrem 100. Geburtstag, erhielt Margit Geréd aus Siebenbürgen ihre Einbürgerungsurkunde und wurde zum dritten Mal in ihrem Leben ungarische Staatsbürgerin.

Margit Geréd wurde am 23. April 1919 in Csíkszentmiklós (Siebenbürgen), geboren und hat seitdem ihre Heimat nie verlassen. Sie wohnt immer noch in Csíkborzsova, die zu dem Gebiet gehört, in dem sie als ungarische Staatsbürgerin geboren wurde.

 

Tante Marcsa verlor 1920 ihre Staatsbürgerschaft, als Siebenbürgen nach dem Vertrag von Trianon Teil Rumäniens wurde. 1940 erhielt sie erneut die ungarische Staatsbürgerschaft aufgrund des „Zweiten Wiener Schiedsspruchs“, der den nördlichen Teil von Siebenbürgen aus Rumänien nach Ungarn zurückgab. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges verlor Tante Marcsa erneut ihre ungarische Staatsbürgerschaft, als 1947 unter den Pariser Friedensverträgen auch der Wiener für nichtig erklärt wurde und Siebenbürgen erneut an Rumänien angeschlossen wurde. Am Dienstag zu ihrem 100. Geburtstag, erhielt Margit Geréd die doppelte Staatsbürgerschaft, wodurch sie zum dritten Mal ungarische Staatsbürgerin wurde.

Tibor Ferencz, der Bürgermeister von Csíkszépvíz, und László Tóth, Generalkonsul von Csíkszereda, begrüßten sie in Ferencz ‚Haus in Csíkborzsova.

(Via: hungarytoday.hu, Fotos: MTI – Nándor Veres)