Wöchentliche Newsletter

Budapester Eucharistischer Weltkongress 1938, im Schatten des Weltkriegs – FOTOS!

Zsófia Nagy-Vargha 2021.09.10.

Der Eucharistische Weltkongress, der von Millionen von Gläubigen in der ganzen Welt und in Ungarn gerade verfolgt wird, hat am vergangenen Sonntag (am 5. September) begonnen. Es ist aber nicht das erste Mal, dass Budapest für einige Tage die Hauptstadt der katholischen Welt wurde. Vor 83 Jahren, ein Jahr vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, wurde die Stadt ebenfalls als Austragungsort für dieses Ereignis ausgewählt. Doch auch wenn die Veranstaltung mit großem Pomp abgehalten wurde, waren  damals schon die Zeichen des Krieges spürbar.

Am 5. September begann in Budapest der 52. Eucharistische Weltkongress, ein Welttreffen der katholischen Kirche, um die Liebe zu Christus in der Eucharistie zu bekunden und vor der Welt Zeugnis von der unendlichen Liebe Gottes zur Menschheit abzulegen. Der Kongress ist eine der wichtigsten weltweiten Veranstaltungen der römisch-katholischen Kirche und machte Budapest für ein paar Tage zur Hauptstadt des Katholizismus.

52. Eucharistischer Weltkongress in Budapest eröffnet - FOTOS!
52. Eucharistischer Weltkongress in Budapest eröffnet - FOTOS!

Am Vorabend des 52. Eucharistischen Weltkongresses hat am Samstagabend in allen ungarischen Diözesen eine Agape für insgesamt 5.000 bedürftige Menschen stattgefunden. In Budapest speiste der ungarische Primas Kardinal Péter Erdö Seite an Seite mit den Obdachlosen der Stadt.Continue reading

Es ist aber nicht das erste Mal, dass die ungarische Hauptstadt zu diesem Ereignis als Austragungsort ausgewählt wurde. Der letzte Kongress vor dem Zweiten Weltkrieg fand vom 25. bis 29. Mai 1938 ebenfalls in Budapest statt.

Foto: Fortepan

Foto: Fortepan/Ferenc Mezey

Mehr als eine halbe Million ungarische und ausländische Pilger besuchten Budapest, um am 34. Eucharistischen Weltkongress 1938 teilzunehmen. Die ungarische Öffentlichkeit betrachtete es damals als eine große Ehre für Ungarn, welche sich gerade von den Traumata des Ersten Weltkriegs erholte. Ungarn war ein Gastgeber eines Ereignisses, das von der katholischen Welt mit großer Aufmerksamkeit verfolgt wurde.

Franziskanermönch Csaba Böjte: "Lasst es uns wagen, einander zu lieben"
Franziskanermönch Csaba Böjte:

Vor 2000 Jahren gab Jesus ein einziges Gebot: das Gebot der Liebe. Dies ist die Hauptbotschaft des gesamten Vortrags von Bruder Csaba beim Euchristischen Weltkongress. Er ermutigt alle, es zu wagen zu lieben, es zu wagen, den Weg der Liebe zu gehen.Continue reading

15 Kardinäle und 330 Bischöfe kamen nach Ungarn, deren Unterbringung und Verpflegung eine gewaltige logistische Aufgabe bedeutete. Die Regierung stellte für diese Zwecke den beachtlichen Betrag von 600.000 Pengő bereit.

Foto: Fortepan/András Pálfi

Man konnte aber die Zeichen eines kommenden Krieges bereits spüren, so dass die Veranstaltung auch eine wichtige politische Botschaft der ungarischen Organisatoren enthielt, um der Welt zu zeigen, dass das Land wieder seine Rolle als jahrhundertealte „Bastion des Christentums“ spielen konnte. Ungarn war aber zwischen zwei gottlosen, totalitären Regimen gefangen: dem neuheidnischen Nazi-Deutschland und der atheistischen Sowjetunion.

Auf dem Foto: Der päpstliche Legat Kardinal Eugenio Pacelli (Mitte), der ein knappes Jahr später zum Papst Pius XII gewählt wurde. Foto: Fortepan/Új Ember Hetilap

Das internationale Treffen fand mit einer Reihe großer Feierlichkeiten im Inland anlässlich des 900. Jahrestages der Heiligsprechung von König Stephan, dem ersten ungarischen König und Staatsgründer, gleichzeitig statt.

Foto: Fortepan/Album002

Die Feierlichkeiten, wie die damalige Presse sie nannte, die Ereignisse des „doppelten Heiligen Jahres“, sollten auch der Außenwelt und der ungarischen Öffentlichkeit zeigen, dass Ungarn immer noch die „Insel des Friedens in Mitteleuropa“ war (ironischerweise nur ein Jahr vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs).

Fortepan/Uj Nemzedék napilap

Fortepan/Uj Nemzedék napilap

Fortepan/Uj Nemzedék napilap

Die Hymne des Kongresses war 1938 die gleiche wie heute. Jetzt können Sie sich die beiden Versionen in den zwei Imagefilmen (1938, 2021) nacheinander anhören!

 

Eucharistischer Weltkongress 2021

Der diesjährige Eucharistische Weltkongress findet vom 5. bis 12. September statt. Die Veranstaltung umfasst(e) Gottesdienste im Freien, Konzerte, Ausstellungen, Performances, Zeugnisse, historische Führungen, zahlreiche Programme für Familien und Jugendliche sowie auch ein Filmfestival. Auch Papst Franziskus besucht Budapest und wird morgen die Abschlussmesse auf dem Heldenplatz zelebrieren.

(Via: Hungary Today, übersetzt von Ungarn Heute)