Wöchentliche Newsletter

Corona: Hotel- und Gaststättengewerbe fürchten erneuten Lockdown

Ungarn Heute 2021.11.27.

Laut dem Präsidenten des Ungarischen Hotel- und Gaststättenverbands würden infolge eines vollständigen Lockdowns weitere 30 Tausend Mitarbeiter die Hotel- und Gaststättenbranche verlassen. Inzwischen werden infolge der steigenden Corona-Zahlen immer mehr Hotelreservierungen storniert und Veranstaltungen abgesagt.

Wie die Nachrichtensendung von RTL Klub berichtet, macht der derzeitige Umsatz des Budapester New York Cafés nur etwa 60-70 Prozent des Umsatzes von vor der Pandemie aus. Durch Veranstaltungen am Jahresende rechnen sie mit einer Einnahme von circa 6 Millionen Forint, was nur ein zehntel der Summe der vergangenen Jahre ist.

Im Vergleich zu den üblichen Zahlen im Dezember erfahren wir einen Rückgang von 80-85 Prozent, wobei die ausländischen Firmen ihre Programme praktisch gänzlich absagen,

sagte der Eigentümer des traditionellen Kaffeehauses. Laut Schätzung der Ungarischen Gastwirten-Innung (MVI) fallen etwa 80-100 Prozent der geplanten Veranstaltungen landesweit aus.

Auch 2022 wird schwieriges Jahr für die Hotelbranche
Auch 2022 wird schwieriges Jahr für die Hotelbranche

Den ungarischen Hotels fehlen nach wie vor Arbeitskräfte, welche während der Corona-Krise die Branche verlassen haben. Eine weitere Herausforderung stellt die rasch voranschreitende Digitalisierung dar.Continue reading

Auch die Hotellerie muss hohe Einbußen hinnehmen:  Bei den meistbefragten Hotels gibt es zurzeit eine Auslastung von 50 Prozent, was einen Ausfall von mehreren zehn Millionen Forint je Hotel für November bedeutet. Der Ungarische Hotel- und Gaststättenverband (MSZÉSZ) hofft auf die Abnahme der Corona-Zahlen und die Steigerung der Reiselust der Menschen in der Weihnachtszeit. Ein vollständiger Lockdown würde aber den Abgang der Arbeitskräfte aus der Branche weiter beschleunigen.

Quelle: penzcentrum.hu  Bild: Pixabay