Wöchentliche Newsletter

Das ungarischste Dessert: Somlauer Nockerl (Somlói galuska) – mit Rezept!

Ungarn Heute 2020.11.27.

Der Biskuitkuchen nach Somlói-Art ist wahrscheinlich das bekannteste Produkt ungarischer Süßwaren. In den späten 1950er Jahren war der legendäre Oberkellner des Gundel-Restaurants, Károly Gollerits, derjenige, der das beliebte Dessert zum ersten Mal vorstellte.

Der wahre „Vater“ und derjenige, der dem Dessert seinen Namen gab, war József Béla Szőcs, ein Konditor, der seit 1956 dreizehn Jahre lang Werksleiter von Gundels Konditorei war. Es ist eine weniger bekannte Tatsache, dass „Somlói galuska“ seinen Namen vom Somlyó-Hügel, in den Gödöllő-Hügeln in der Nähe von Budapest erhielt, und nicht vom Somló-Hügel im Balaton-Hochland, wie viele Leute annehmen. Hierher kam József Béla Szőcs, der Schöpfer des Desserts.

Diese Neuheit, die zu dieser Zeit große Beachtung fand, wurde zusammen mit dem Rákóczi-Quarkschnitten präsentiert, welche der Meisterkoch János Rákóczi für die Brüsseler Weltausstellung 1958 erfunden hatte. Der ursprüngliche Szőcs-Somlauer Nockerl wurde von seiner Tochter kreiert, nachdem der Meister in den Ruhestand getreten war.

Somlauer Nockerl

– Zutaten –

Original Biskuit

• 4 Eier
• 4 Esslöffel Zucker
• 4 Esslöffel Mehl
• 2 Esslöffel Wasser
• eine Prise Backpulver

Kakao-Biskuit

• 4 Eier
• 4 Esslöffel Zucker
• 4 Esslöffel Mehl
• 2 Esslöffel Wasser
• 2 Esslöffel Kakaopulver
• eine Prise Backpulver

Walnuss-Biskuit

• 4 Eier
• 4 Esslöffel Zucker
• 4 Esslöffel Mehl
• 2 Esslöffel Wasser
• 2 Esslöffel gemahlene Walnüsse
• eine Prise Backpulver

Vanillecreme

• 1 Liter Milch
• 4 Eigelb
• 100 gramm Mehl
• 300 gramm Zucker
• 1 dl Sahne
• Vanillesticks oder Vanillezucker

Sirup

• 3 dl Wasser
• Zucker
• Rum
• Orangen- und Zitronenschale

Schokoladensoße

• 50 g Butter
• 1 Esslöffel Mehl
• 5 dl Milch
• 100 gramm dunkle Schokolade
• Kakaopulver
• Zucker
• Rum

 

Zum Servieren

• Rosinen
• gehackte Walnüsse
• Schlagsahne

Backen Sie zuerst die drei Arten von Biskuitkuchen . Zuerst die Eier trennen, dann das Eiweiß mit einem Esslöffel Zucker zu einem harten Schaum schlagen und beiseite stellen. Die restlichen drei Esslöffel Zucker, Mehl, Backpulver, Wasser und etwas vom Eiweißschaum zum Eigelb geben und glatt rühren. Dann den Rest des Schaums hinzufügen und mit sanften Bewegungen unterheben, anschließend in ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech füllen. Glätten Sie die Oberseite und backen Sie danach den Biskuitkuchen. Bereiten Sie die beiden anderen Biskuitkuchen auf die gleiche Weise zu und mischen Sie Kakao und Walnüsse unter.

Ein geheimer ungarischer Klassiker: Ungarische Quarkknödel - mit Rezept!
Ein geheimer ungarischer Klassiker: Ungarische Quarkknödel - mit Rezept!

Wenn wir über Knödel sprechen, ist Ungarn normalerweise nicht das erste Land, das uns einfällt, da beispielsweise die Tschechische Republik für ihren „Knödelwahn“ ziemlich berühmter ist als wir. Im Gegensatz zum verbreiteten Mythos stammen Knödel jedoch aus den Alpenländern. Hier finden Sie aber ein sehr beliebtes Gericht der UNGARISCHEN Küche: die ungarische Quarkknödel! Berühmt wurden […]Continue reading

Für die Vanillesoße das Eigelb glatt mit Mehl, Zucker, Sahne, Vanillezucker und etwas Milch vermischen. Danach den Rest der Milch kochen und in die Eimischung gießen. Die Mischung in ein Wasserbad geben und mit einem Schneebesen unter ständigem Rühren eindicken.

Anschließend die Rosinen in etwas Wasser einweichen und einige Minuten in die Mikrowelle stellen, damit sie anschwellen. Für den Sirup den Zucker in drei dl Wasser streuen und die Mischung kochen. In der Zwischenzeit die geriebene Orangen- und Zitronenschale sowie den Rum hinzufügen. Beiseite stellen und den Sirup abkühlen lassen.

Für die Schokoladensauce die Butter schmelzen und das Mehl untermischen. Wenn es gleichmäßig ist, Milch, Schokoladenwürfel, Kakaopulver, Zucker und Rum hinzufügen. Dann mit einem Schneebesen unter ständigem Rühren eindicken. Die Textur sollte nicht zu üppig sein, sondern nur dick genug, um damit beschichten zu können. Dann beiseite stellen, bis es abgekühlt ist.

Die drei Arten von Biskuitkuchen gut in dem Sirup einweichen. Schmieren Sie zuerst den Walnuss-Biskuitkuchen mit der Vanillesauce ein, bestreuen Sie ihn mit Rosinen und gemahlenen, kandierten Walnüssen. Den Kakaokuchen drauflegen und genauso mit der Vanillesauce bestreichen, erneut mit Rosinen und Walnüssen bestreuen. Zum Schluss den originalen Biskuitkuchen darüber legen, die restliche Sauce obenauf steichen, mit Kakaopulver bestreuen und in den Kühlschrank stellen.

Beim Servieren die Knödel mit Hilfe eines Löffels aus dem Dessert lösen, mit ein paar Nüssen und der Schokoladensauce bestreuen und schließlich Schlagsahne darüber geben.

Guten Appetit!