Wöchentliche Newsletter

Staat kann den Budapester Flughafen „jederzeit“ zurückkaufen

Ungarn Heute 2021.10.19.
FIZETŐS

Die Eigentümer des Budapester Flughafens lehnten in den vergangenen Monaten mehrere Angebote eines „staatlich geführten Konsortiums“ ab, doch Quellen zufolge finden sie das neue Angebot verlockend.

Die ungarische Regierung beabsichtigt, den internationalen Flughafen Budapest Liszt Ferenc zurückzukaufen, und dies könnte jeden Moment geschehen, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán am Montag dem serbischen Staatsrundfunk.

Die Eigentümer des Budapester Flughafens haben mehrere Angebote eines „regierungsgeführten Konsortiums“ abgelehnt, obwohl der angebotene Preis jedes Mal erhöht wurde, schreibt Bloomberg. Laut der Fidesz-nahen Wirtschaftszeitung Világgazdaság (VG) gehören dem Konsortium neben dem ungarischen Staat auch die Indotek-Gruppe und MOL an. Entweder wird die Infrastruktur in „Ferihegy“ in dieser Konstellation zurückerworben, oder der Staat kauft sie allein. Wenn Indotek und Mol im Konsortium bleiben, wird sich die Regierung mit ihnen über die Eigentumsanteile einigen, schreiben sie. Der ungarische Staat wird eine Mindestbeteiligung von 51 Prozent halten.

Regierung kündigt ehrgeizigen Flughafenausbauplan an
Regierung kündigt ehrgeizigen Flughafenausbauplan an

Die Orbán-Regierung hat ein groß angelegtes Flughafenentwicklungsprojekt auf den Weg gebracht, das den Bau von 4 bis 5 internationalen Flughäfen und einem Dutzend Landebahnen im ganzen Land vorsieht.Continue reading

Nun sagt Premierminister Viktor Orbán jedoch, dass der Kauf jederzeit abgeschlossen werden könnte. Der Ministerpräsident sagte auch, es sei richtig, dass der einzige wirklich große internationale Flughafen in ungarischer Hand sei, daher sei es wichtig, ihn zurückzukaufen, und die Wirtschaft sei stark genug, um dies zu tun.

Vor einigen Monaten hatte das Konsortium ein unverbindliches Angebot in Höhe von 4 Mrd. Euro unterbreitet, das laut der Zeitung von den internationalen Eigentümern als niedrig, aber durchaus als geeignete Verhandlungsbasis angesehen wurde. Das zweite unverbindliche Angebot, das vor kurzem vorgelegt wurde, belief sich laut VG auf 4,44 Mrd. Euro.

Es hat den Anschein, dass sich die Verkäufer- und die Käuferseite nun einander annähern. Wenn die ausländischen Eigentümer alle Aspekte berücksichtigen, habe ich das Gefühl, dass sie beabsichtigen, den Flughafen zu diesem Preis zu verkaufen. Dies könnte der Betrag sein, auf den sie sich beim derzeitigen Stand der Dinge einigen können,

sagte eine Quelle gegenüber VG.

Ob das stimmt oder nicht, werden wir bald sehen, denn laut VG muss der Vertrag noch vor Weihnachten, auf jeden Fall aber vor Ende dieses Jahres unterzeichnet werden, und die letzte Frist für den Vertragsabschluss, d.h. die Zahlung, ist der 31. März nächsten Jahres.

(Via: Hungary Today, Beitragsbild: MTI – Zoltán Balogh)