news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Deutschlands größtes Dokumentarfilmfestival, mit ungarischem Film eröffnet

Ungarn Heute 2020.05.14.

121 Filme, 41 Länder, 1 Spielort: Das 35. Internationale Dokumentarfilmfestival München findet wegen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus online und so erstmals in ganz Deutschland statt. Auf dem Festival wird unter anderem auch der ungarische Film „Euphoria of Being“ gestrahlt, der über die ungarische Holocaust-Überlebende Evá Fahidi erzählt.

Im diesjährigen Programm des deutschen Dokumentarfestivals zeigt man den ungarischen Film „EUPHORIA OF BEING“, über die ungarische Holocaust-Überlebende Evá Fahidi. Der Film ist online bis zum 17. Mai verfügbar.

Außerdem zeigt das DOK.fest München vom 06. bis 24. Mai eine Auswahl der besten internationalen Dokumentarfilme auf den heimischen Bildschirmen, darunter 21 Weltpremieren und 69 Deutschlandpremieren. Die drei Hauptwettbewerbe versammeln Entdeckungen und Highlights; die Fokusreihe beschäftigt sich mit Zeitzeug.innen und ihrem Vermächtnis; DOK.music lädt als neue Sektion zu Ausflügen in die Welt der Musik ein. Das virtuelle Rahmenprogramm mit Eröffnung und Filmgesprächen garantiert ein digitales Festivalgefühl.

Auf der Website des Festivals www.dokfest-muenchen.de finden Sie alle Informationen.

EUPHORIA OF BEING

(Réka Szabó, Ungarn 2019, 83 Min., Ungarisch mit englischen Untertiteln)

Éva Fahidi war 18 Jahre alt, als sie gemeinsam mit ihrer Familie nach Auschwitz deportiert wurde. Sie überlebte als Einzige. Bewegt von Fahidis Autobiografie „The Soul of Things“ studiert die Regisseurin und Choreographin Réka Szabó mit Fahidi und der Tänzerin Emese Cuhorka eine Tanzperformance ein. Der Film dokumentiert die monatelange Probenarbeit: Schnell entwickelt sich eine intensive Beziehung zwischen den drei Frauen. Fahidi stößt dabei aber nicht nur an ihre physischen Grenzen. Der dialogische Prozess schwemmt schmerzhafte Erinnerungen wieder an die Oberfläche. Mehr und mehr wird die performative Arbeit zur Auseinandersetzung mit dem Trauma.

THE EUPHORIA OF BEING ist der Eröffnungsfilm des diesjährigen DOK.fest München.

(Beitragsbild und Infos: dokfest-muenchen.de )