Wöchentliche Newsletter

Die Lehrergewerkschaft fordert die Schließung öffentlicher Bildungseinrichtungen

MTI - Ungarn Heute 2020.11.14.
FIZETŐS

Der nationale Vorstand der Lehrergewerkschaft PDSZ (Pedagógusok Demokratikus Szakszervezete) forderte am Freitag, dass alle öffentlichen Bildungseinrichtungen in Ungarn unverzüglich geschlossen werden sollten.

Laut einer Erklärung von PDSZ sollen die Schulen in Österreich von Dienstag bis zum 8. Dezember wegen der neuartigen Coronavirus-Epidemie geschlossen werden. Hinsichtlich der Äußerungen von Ministerpräsidenten Viktor Orbán, dass Österreich für Ungarn in Bezug auf die Entwicklung der Pandemie ein Labor sei, schließt man bereits die Schulen in „Orbáns Labor“, obwohl die Zahlen (Todesfälle, stationär Versorgte und maschinell Beatmete) in Österreich niedriger sind. Der einzige Punkt, bei dem uns Österreich „überragt“ ist die durchschnittliche Anzahl der Neuinfektionen.

Orbán: Impfstoff ist die Lösung
Orbán: Impfstoff ist die Lösung

Ein Impfstoff, der voraussichtlich in kürzer Zeit erhältlich ist, ist die Lösung für die Coronavirus-Pandemie, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán am Samstag. Nach der Sitzung des wissenschaftlichen Beirates sagte er, dass die Impfmöglichkeiten eingehend geprüft wurden. „Der Impfstoff ist die Lösung“, betonte er und fügte hinzu, dass dieses Ergebnis in Sicht sei. Orbán sagte weiterhin, es […]Continue reading

In der Erklärung ist weiterhin zu lesen, dass parallel zu der Schließung jeder Mitarbeiter der öffentlichen Bildungseinrichtungen vom Staat getestet werden sollte, wie es zuvor versprochen wurde. Eltern, die aufgrund der Schließung gezwungen sind, mit ihren Kindern zu Hause zu bleiben, sollten Krankengeld mit Lohnzuschlag angeboten bekommen.

(via MTI, Beitragsbild: MTI/János Vajda)