news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

DK: „Es gibt Krise im Gesundheitswesen“

Ungarn Heute 2019.03.22.

Oppositionspartei DK fordert die Ausrufung des Gesundheitsnotstandes. „Auch den ungarischen Bürgern müsse medizinische Versorgung auf europäischem Niveau zugesichert werden“ – erklärte der DK-Abgeordnete Imre László am Mittwoch, da am Dienstag mangels medizinischen Personals Operationen verschoben wurden – dies berichtet Budapester Zeitung.

In Ungarn sterben jährlich ca. 30.000 Personen unnötig bzw. erfolgen mehr als 4.000 Amputationen, weil sie nicht rechtzeitig medizinische Versorgung erhalten. Der DK zufolge beginnt der „Landesverrat nicht, wenn jemand täglich die dem Land mit Milliarden helfende EU verteufelt, sondern dort, wo das Geld für drittklassige Fußballmannschaften außerhalb Ungarns, für lateinamerikanische Kirchen und Besuche von Fußballspielen mit Privatflugzeugen vergeudet wird, von dem das Leben von 30.000 Personen gerettet werden könnte“

(Via: Budapester Zeitung, Beitragsbild: MTI)