Wöchentliche Newsletter

DK: „Parlamentspräsident droht Dobrev mit Gefängnis“

MTI - Ungarn Heute 2021.10.09.

Wer glaubt, dass das Grundgesetz mit einfacher parlamentarischer Mehrheit geändert werden kann, überschreitet nach Ansicht des Parlamentspräsidenten die Grenze des Strafrechts. Darauf reagierte die oppositionelle Demokratische Koalition (DK) und sagte, dass László Kövér der DK-Abgeordneten und Premierministerkandidatin Klára Dobrev mit Gefängnis gedroht hat.

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende von DK, Gergely Arató, zitierte Kövér am Donnerstag in einem Interview mit dem kommerziellen Inforadio mit den Worten, dass „gegen diejenigen, die die Fidesz-Herrschaft mit einfacher Mehrheit abschaffen, den Generalstaatsanwalt entlassen oder das Grundgesetz für verfassungswidrig erklären wollen, Strafverfahren eingeleitet werden sollten.“

Der DK-Politiker sagte:

„Ihre Autokratie mit einer Zweidrittelmehrheit abzusichern war vergeblich; Dobrev wird nicht in die Knie gehen, wenn sie die Verfassung in den Mülleimer wirft.“ „Täter der letzten 12 Jahre“ würden zur Rechenschaft gezogen, wenn DK die Wahlen im nächsten Jahr gewinnen würde, so der Politiker weiter.

Die derzeitigen Machthaber „befürchten, dass die Opposition auch mit einfacher Mehrheit den Rechtsstaat wiederherstellen könnte, Täter bestraft und Diebe ins Gefängnis gesteckt würden“, fügte er hinzu.

(Via: MTI, Beitragsbild: Noémi Bruzák/MTI)