news letter

Wöchentliche Newsletter

Ethnomusikologie: Die Wunder der siebenbürgischen Tanzmelodien

Ungarn Heute 2021.03.01.

Ein Meilenstein in der Ethnomusikologie – Professor István Pávais grundlegendes Buch über siebenbürgische ungarische Volksmusik endlich in englischer Sprache erhältlich

Ein Artikel von ‚I Dance Hungary‚ von „Freunde von Ungarn“

Aufgrund seiner komplexen Geographie, seiner langjährigen multi-ethnischen Gesellschaft und seiner besonderen historischen Entwicklung verfügt Siebenbürgen über eine einzigartige und außergewöhnlich vielfältige Palette an Volksmusik. Volkstanzmusik, ein eigenständiges und bemerkenswertes Stück dieses faszinierenden Musikbestands, spielt eine wichtige Rolle in der Alltagskultur Ungarns und seiner Nachbarn als Grundlage der Folklore-Wiederbelebungsbewegungen. Dank der blühenden Popularität der Wiederbelebung kommen täglich immer mehr Massen als Neuankömmlinge oder regelmäßige Teilnehmer von Táncház-Sitzungen (Tanzhaus) mit dieser Musiktradition in Kontakt.

Die internen Mechanismen, die interkulturellen Beziehungen und der kulturhistorische Hintergrund der Phänomene in der siebenbürgischen Volkstanzmusik blieben jedoch für die begeisterten Fans von Táncház, insbesondere für die nicht ungarischen Sprecher, unklar. Der Ethnomusikologe Prof. István Pávai erleichtert es mit seinem neu erschienenen Band all jenen, die Antworten und genaue Erklärungen hinter den Wundern der siebenbürgischen Tanzmusik suchen.

Prof. István Pávai

Prof. Pávai stammt aus der Region und absolvierte die Gheorghe Dima Musikakademie in Kolozsvár (Cluj-Napoca), wo er von herausragenden ungarischen und rumänischen Ethnomusikologen wie Ilona Szenik, János Jagamas und Traian Mîrza betreut wurde. Später vertiefte er sein theoretisches Wissen weiter, indem er mit großen Vertretern der ungarischen Volksmusik und Volkstanzforschung wie György Martin und Lajos Vargyas zusammenarbeitete. Darüber hinaus werden seine Beobachtungen und Ergebnisse durch fast fünf jahrzehntelanger Tätigkeit vor Ort bestätigt. Dabei wurden Siedlungen in Siebenbürgen und Moldawien untersucht, die alle wichtigen ethnografischen Regionen dieser Provinzen umfassen und die ungarische, rumänische, deutsche, jüdische und rumänische Kulturen berücksichtigen sowie die inter-ethnischen Bindungen zwischen diesen musikalischen Traditionen.

"I Dance Hungary": Neue Volkstanz-Tutorials erreichbar!

I Dance Hungary (idancehungary.hu) ist die erste Online-Plattform auf der Welt, die den nicht-ungarisch Sprechern den ungarischen Volkstanz online unterrichtet.  Volkstänze von „Somogy“ und „Szék“ sind  schon auf der Webseite zu finden, ab heute ist auch Volkstänze aus „Szatmár“ erreichbar. Das Lehrprogramm ist von unserer Herausgeber, der Stiftung „Freunde von Ungarn“ betreut.  Die neue Tutorialserie, die […]Continue reading

Der 2012 auf Ungarisch erschienene Band bietet einen perfekten Leitfaden für alle, die nach Hintergrundinformationen zur siebenbürgischen ungarischen Tanzmusik dürsten. Im Gegensatz zu mehreren früheren Autoren zu diesem Thema entfernt er sich von politischen Ideologien, um sich auf inter-ethnische Aspekte zu konzentrieren und gemeinsame Merkmale innerhalb der Volkstanzmusik der siebenbürgischen Nationen hervorzuheben.

Das Buch bietet genaue Erklärungen und aufschlussreiche kulturhistorische Details zur Erforschung des Themas, der tanzbegleitenden Instrumente, Begleitungstypen sowie eine diachrone Perspektive auf die Rolle des sozialen Status und der ethnischen Zugehörigkeit.

Ein Muss für alle, die Antworten im Labyrinth des siebenbürgischen Volkstanzes und der Musik suchen.

(Via: Hungary Today)