news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Fidesz Abgeordneter István Boldog wegen Korruption angeklagt

Ungarn Heute 2020.05.22.

Der Fidesz-Abgeordnete István Boldog wurde letzte Woche wegen Korruptionsvorwürfen befragt. Der Vertreter der größeren Regierungspartei des 4. Wahlkreises in Jász-Nagykun-Szolnok wird verdächtigt, mehrmals Bestechungsgelder angenommen zu haben, um das Ergebnis von Transaktionen mit EU-Mitteln zu beeinflussen. Die zentrale Generalstaatsanwaltschaft durchsuchte letzte Woche  sein Haus in Kétpó.

Auf die Frage eines Abgeordneten von Jobbik gab der Generalstaatsanwalt kürzlich bekannt, dass Boldog verdächtigt wird, Bestechungsgelder akzeptiert zu haben.

Nach früheren Informationen lud der Fidesz-Abgeordnete 2015 bestimmte Bürgermeister seines Wahlkreises zu einem Treffen ein, bei dem er den Anteil der betroffenen Gemeinden am Finanzrahmen des EU-Programms für territoriale Entwicklung und Siedlungsentwicklung (TOP) in den kommenden Jahren zugeteilt hatte, sofern sie seine Bedingungen erfüllen. Boldog machte ihnen klar, Einfluss auf die Bewertung der Transaktionen zu haben.  Die Gewinner der lokalen Investitionen mussten 10% der Baukosten erstatten. Dies bedeutete schließlich, dass dem Stabschef und einem der Geschäftsleute 10 Mio. HUF (28,7 Tsd. EUR) in bar zur Verfügung gestellt wurden.

Boldog bestritt jedoch alle Anklagen und reichte eine Beschwerde gegen den Vorwurf ein.

Bisher hat die Staatsanwaltschaft im Zusammenhang mit den Fällen neun Verdächtige befragt.

(Artikel geschrieben von Ábrahám Vass – Hungary Today, Beitragsbild: MTI – Szilárd Koszticsák)