news letter

Wöchentliche Newsletter

Fidesz-Europaabgeordneter Szájer: „Ja, ich nahm an der privaten Party in Brüssel teil“

Ungarn Heute 2020.12.01.
FIZETŐS

Der Fidesz-Europaabgeordnete József Szájer veröffentlichte am Dienstagnachmittag eine Stellungnahme, in der er bestätigt, dass er am letzten Freitag trotz der Ausgangssperre, an einer privaten Party in Brüssel gewesen und dass er von der Polizei mündlich verwarnt worden war. Die Polizei in Belgien hat Medienberichten zufolge eine gegen Corona-Bestimmungen verstoßende Orgie aufgelöst, bei der auch ein Europa-Abgeordneter und andere Diplomaten anwesend gewesen sein sollen. Szájer hat am letzten Sonntag die Rückgabe seines Mandats mitgeteilt. Er gab „seelische Gründe“ an.

„In der belgischen Presse gab es am Dienstag einen Bericht über eine private Party in Brüssel, an der auch ich teilnahm. Nachdem die Polizei nach meiner Identität gefragt hatte – da ich keinen Ausweis vorlegen konnte – erklärte ich, dass ich ein Europaabgeordneter sei. Die Polizei gab schließlich eine offizielle mündliche Warnung und begleitete mich nach Hause „, schrieb Szájer in einer Erklärung am Dienstag.

Im Brüsseler Stadtzentrum sollen am Freitagabend 25 Männer in einer Bar (angeblich nackt) „gefeiert“ haben. Als die Polizei eintraf und die Bar wegen Verstoß gegen die strengen belgischen Lockdown-Regeln durchsuchte, versuchte jemand (Presseberichten zufolge der ungarische Abgeordnete) über die Dachrinne zu fliehen. Beim Versuch, durch das Fenster zu entkommen, verletzte er sich aber und konnte kurz darauf festgenommen werden.

Szájer entschuldigt sich in seinem Schreiben bei seiner Familie, seinen Kollegen sowie bei seinen Wählern und schreibt

Ich bitte sie, meinen Fehltritt vor dem Hintergrund von dreißig Jahren harter politischer Arbeit zu bewerten und diesen nicht meinem Land oder meiner Partei zuzurechnen

Die Polizei habe auch Drogen sichergestellt, Szájer schrieb darüber in seiner Erklärung:

„Ich habe keine Drogen genommen, ich habe der Polizei vor Ort angeboten, einen offiziellen Test durchführen zu lassen, aber sie haben es nicht getan. Laut der Polizei habe man eine Ecstasy-Pille gefunden. Es war nicht meine.“

Der Politiker fügte hinzu:

 „Ich bedauere tief, dass ich gegen die Covid-Regeln verstoßen habe, es war unverantwortlich. Ich werde die entsprechende Strafe verbüßen.“

Inzwischen bestätigte die Brüsseler Staatsanwaltschaft, dass sie „im Rucksack von J. S.  Drogen gefunden haben“, berichtet euronews.com.

 József Szájer, hat am vergangenen Sonntag die Rückgabe seines Mandats mit Wirkung zum 31. Dezember 2020 mitgeteilt.

(Beitragsbild: MTI – Zoltán Balogh)