Wöchentliche Newsletter

Haben Sie schon einmal versucht, den Papst aus LEGO-Steinen abzubilden? 

Zsófia Nagy-Vargha 2021.09.10.

Haben Sie oder Ihre Kinder schon einmal versucht, den Papst aus LEGO-Steinen abzubilden? Oder jemals unter freiem Himmel in einer mittelalterlichen Burgruine gebeichtet? Wenn nicht, ist jetzt die richtige Gelegenheit dafür. Der Eucharistische Weltkongress in Budapest hat auch an die Jüngsten gedacht, und zwar an die Familien. 6000 Quadratmeter, 20 Redner, mehr als 70 Organisationen und 500 Helfer. Basteln, Schatzsuche, Geocaching, Kletterwände und andere sportliche Aktivitäten erwarten Sie auf der Margareteninsel. 

Die Organisatoren des Eucharistischen Weltkongresses laden alle Altersgruppen zu den Programmen auf die Margareteninsel ein. Der Familientag wird von der Gemeinschaft „Familien in Jesus“ organisiert.

Auf zwei Bühnen werden Gespräche sowie Konzerte von bekannten Künstlern aufgeführt. Man kann unter anderem Ági Szalóki, András Berecz, das Debrecener Hajdú-Tanzensemble, das Misztrál-Ensemble und den Neurochirurgen András Csókay zuhören und anschauen.

Die Redner werden über ihre Wegsuche, ihren Glauben und ihre Begegnung mit Gott sprechen.

In mehr als 70 Zelten werden außerdem handwerkliche Aktivitäten, geistliche Gespräche, Beichten, Fürbitten und viele andere Programme zur Erholung und Entspannung angeboten. Wir können auch Mitglieder von Mönchsorden, Gemeinschaften und andere Hilfsorganisationen treffen. In den Zelten rund um die Bühne finden alle Altersgruppen Themen, die sie betreffen und beschäftigen, sei es Selbsterkenntnis, Partnerschaft oder Umweltfragen.

Die Großveranstaltung ist sogar zu einem Zeitpunkt organisiert, an dem Familien und Vätern besondere Aufmerksamkeit zuteil wird. Papst Franziskus hat nämlich am fünften Jahrestag der Veröffentlichung des Apostolischen Schreibens „Amoris Laetitia“ das Jahr der Familie ausgerufen, und das Jahr des heiligen Josef, in dem die Väter im Mittelpunkt stehen.

Darsteller auf der großen Bühne sind:

Ági Szalóki
Hajdú-Volkstanzgruppe aus Debrecen
Kaláka-Ensemble
András Berecz
Misztrál-Ensemble
Magidom
Robi Bérczesi
Eucharist Band
Béla Pintér, László Prazsák, Misi Mező, László Csiszér, Jenő Sillye

Darsteller auf der Kammerbühne:

Dr. Csaba Nemes (Schöpfungsschutz)
Vater Zoltán Orsós und Erika Liszli – Cappuccino-Programm
Pál Oberfrank
András Hodász und Pál Göttinger
Irish Coffee Band
Erzbischöflicher Knabenchor aus Eger
Balázs Bolyki und die B4
dr. András Csókay
Geigenduo Flamma Cordis
Katholische Gemeinschaft Shalom

Im Diskussionszelt werden die folgenden Themen behandelt:

Was bedeutet Schöpfungsschutz?
Bewährte Praktiken für den Schöpfungsschutz im Alltag
Beziehungen
Mönche in der Berufungspastoral
Das Christian Roma College Network stellt sich vor

Die Veranstaltung steht für alle offen, ist kostenlos und erfordert keine Anmeldung.

(Via: nekcsaladinap.hu, Titelbild: iec2020.hu)