Wöchentliche Newsletter

Handball-EM: Veranstalter weist Kritiken bezüglich Corona-Regeln zurück

Ungarn Heute 2022.01.13.
FIZETŐS

Der Ungarische Handballbund weist die Kritiken der französischen und serbischen Nationalmannschaft zurück, nach denen die heimischen Corona-Regeln nicht ausreichend wären. Die Spieler und die Trainer der beiden Mannschaften waren vor allem wegen den Hotelgästen ohne Maske empört, mit denen sie sich zusammen aufhalten müssen. Die Europameisterschaft, welche gemeinsam von Ungarn und der Slowakei ausgetragen wird, beginnt am Donnerstag im neueröffneten MVM Dome in Budapest.

Die französische Nationalmannschaft ist am Montag in Ungarn angekommen, anschließend waren die Spieler und auch der Nationaltrainer über die Umstände in ihrem Hotel empört. Vor allem die Hotelgäste haben sie beanstandet, welche keine Maske trugen und mit denen sie sich gemeinsam aufhalten müssen wie zum Beispiel im Speisesaal. Derselben Meinung war auch Serbiens Nationaltrainer Toni Gerona, wobei er sich auch über das Testverfahren und die verspäteten Testergebnisse geärgert hatte.

Handball-EM: Französische Handballer empört über Ungarns lockerere Corona-Regeln
Handball-EM: Französische Handballer empört über Ungarns lockerere Corona-Regeln

In dem Szegeder Hotel müssen sie sich mit anderen Gästen aufhalten, die keine Maske tragen.Continue reading

Der Ungarische Handballbund, einer der Organisatoren der Europameisterschaft, hat nun auf die Kritiken reagiert:

Die EM organisieren wir gemeinsam mit der Europäischen Handballföderation (EHF) unter restloser Einhaltung ihrer Vorschriften. Die Delegationen aller Länder haben die Vier-Sterne-Hotels bereits im Herbst besichtigt, bisher wurden keine Einwände erhoben. Darüber hinaus haben alle die geltenden Rechtsvorschriften und das vom EHF vorgeschriebene COVID-Protokoll kennengelernt und in ihren jeweiligen Ländern eingehalten. Die Organisatoren haben die Mannschaften ausführlich informiert, sowie alle auftretenden Fragen gründlich beantwortet, welche alle akzeptiert haben. Aus diesem Grund verstehen wir die Äußerung der Franzosen und der Serben nicht. Sollten im Folgenden berechtigte Ansprüche noch auftreten, sind wir bereit diese zu erfüllen, die notwendigen Kontakte stehen dazu bereit

Auch die Europäische Handballföderation (EHF) hat eine Mitteilung erlassen in dem sie darauf hinweisen, dass die Kooperation mit den beteiligten für die Bekämpfung der Herausforderungen kontinuierlich sei.

Ungarns größte Sporthalle in Budapest eingeweiht
Ungarns größte Sporthalle in Budapest eingeweiht

Ungarn hat noch im Sommer 2018 das Recht für die Austragung der Meisterschaft erhalten, so dass man für den Bau nur 27 Monate hatte, betonte Kanzleramtsminister Gergely Gulyás bei der Einweihung.Continue reading

Inzwischen zeigte sich auch der isländische Nationaltrainer über die Verhältnisse in ihrem Hotel empört, wobei der Trainer von Montenegro verärgert darüber ist, dass sie wegen der hohen Zahl ihrer infizierten Spieler in einem separaten Hotel untergebracht wurden.

Kanzleramtsminister: Verhalten der französischen Handballer „koloniale Arroganz“

Auch Gergely Gyulás kommentierte die Kritik auf einer Pressekonferenz mit den Worten:

Wir finden es ungewöhnlich, dass jemand als Gast in ein Gastgeberland kommt, in dem wir alles tun, um die Europameisterschaft unter so extrem schwierigen Bedingungen durchzuführen, und mit einer Art kolonialer Arroganz die Bedingungen hier kritisiert.“ Es gibt ein Gastrecht, aber es gibt auch Höflichkeit“.
Laut Gulyás haben sich die französischen Handballer mit „kolonialer Arroganz“ verhalten.

Quelle: nso.hu  24.hu  Bild: MTI/EPA/Georgi Licovszki