news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Italienischer Arzt an die Ungarn: „Bereitet euch auch auf das schlimmste Szenario vor!“

Ungarn Heute 2020.03.27.

Marco Vergano ist ein Intensivarzt und Anästhesist, der sich auf die Behandlung der schwersten Coronavirus-Patienten spezialisiert hat, die eine künstliche Beatmung im San Giovanni Bosco Krankenhaus in Turin benötigen. In den letzten Wochen hat Dr. Vergano mehreren Zeitungen und Nachrichtensendern über die Situation in Italien berichtet. Der Arzt sendet jetzt eine Nachricht an die Ungarn: Ungarn könnte einen Schritt voraus sein, da die strengen Maßnahmen hier in einer früheren Phase der Epidemie eingeführt wurden, aber wenn sie diese nicht einhalten, wird sie dasselbe erwarten was in Italien gerade passiert. Artikel geschrieben von Péter Cseresnyés – Hungary Today.

Das ungarische Nachrichtenportal index.hu hatte Dr. Vergano erreicht, der dem Portal mitteilte, dass die Zahl der pflegebedürftigen Patienten rapide zunehme. Der italienische Arzt hatte auch eine Nachricht an das ungarische Volk geschickt: „Bereitet euch auf den schlimmsten Fall vor!“

„Es ist keine Panikmache, die passiert in der Wirklichkeit. Die vorbeugenden Maßnahmen sind offensichtlich unpopulär, aber wenn diese Maßnahmen Panik erzeugen, spielt das keine Rolle. Dann ist es eine notwendige Panik “ – sagte er.

Ausgangssperre zwischen dem 28. März und dem 11. April

Vergano gab bekannt, dass die Zahl der Coronavirus-Patienten auf der Intensivstation in der vergangenen Woche im Krankenhaus von Turin von 200 auf 350 gestiegen war. „In unserem Krankenhaus wird die Hälfte der Betten von Coronavirus-Patienten genutzt. Es gibt nur eine Station für akute Patienten, beispielsweise für Patienten, die wegen eines Myokardinfarkts behandelt werden.“

Der Arzt wies auch darauf hin, dass viele verstorbene Patienten nicht mehr auf Coronavirus getestet werden, weil das System so überfordert ist, dass die Anzahl der mit Coronavirus verbundenen Todesfälle möglicherweise höher ist als die angegebenen Zahlen. In Norditalien stehen nicht nur die Krankenhäuser kurz vor dem Zusammenbruch, sondern auch die Rettungsdienste.

„Wir haben die Grenze unserer Kapazität noch nicht erreicht, wir haben jetzt 350 Patienten, die auf der Intensivstation sind, aber wir stellen jeden Tag neue Betten zur Verfügung. Ich bin mir nicht sicher, ob wir mit der wachsenden Zahl von Patienten Schritt halten können, und wir könnten den Punkt erreichen, an dem das Krankenhaus voll wird, sagt Dr. Vergano.

Bestätigte Coronavirus-Fälle in Ungarn erreichen 300

Nach Angaben des Arztes könnte Ungarn einen Schritt voraus sein, da die strengen Maßnahmen in einer früheren Phase der Epidemie eingeführt wurden. Wenn wir sie jedoch nicht einhalten, können wir dasselbe erwarten wie in Italien.

Dies sind äußerst unpopuläre Maßnahmen, die von den Menschen nur schwer akzeptiert werden können. Und wenn Sie nicht mit Ihren eigenen Augen sehen, dass Menschen sterben, werden Sie nicht einmal glauben, was los ist

sagt Dr. Vergano.

(Via: Péter Cseresnyés – Hungary Today)