news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Jobbik: Fidesz-Herrschaft scheint zu wanken

MTI - Ungarn Heute 2019.10.13.

Teilergebnisse der Kommunalwahlen in Ungarn zeigen, dass die Herrschaft des Fidesz über das Land „anscheinend nachlässt“ und die Opposition nun damit beginnen kann, „das halbdiktatorische Regime abzubauen“, um ein „freies und demokratisches Land“ aufzubauen, sagte ein Abgeordneter von Jobbik am Sonntagabend.

Auf einer Pressekonferenz erklärte György Szilágyi, der Grund, warum seine Partei ihren Organisationen erlaubt habe, sich mit den anderen Oppositionsparteien zusammenzuschließen, liege darin, dass sie den Menschen zugehört hätten, „die das System der nationalen Zusammenarbeit abbauen wollen“.

Er begrüßte die Teilergebnisse, die zeigten, dass Jobbik-Abgeordneter Tamás Pintér die Bürgermeisterwahl im zentralungarischen Dunaújvaros gewann. Unterdessen hat die Stadt Encs im Nordosten Ungarns Gergely Mikola von Jobbik zum Bürgermeister gewählt, und Ádám Mirkoczki gewann in Eger im Norden Ungarns, fügte er hinzu.

Szilágyi warf Fidesz vor, „Wahlbetrug wie bei früheren Wahlen“ begangen zu haben.