Wöchentliche Newsletter

Kanzleramtsminister: Brüssel muss die Beziehungen zu Mitteleuropa „ernsthaft überdenken“

MTI - Ungarn Heute 2021.09.27.

Brüssel versucht, Druck auf Mitteleuropa auszuüben, aber die EU selbst steht unter zunehmendem Druck und muss „ihre Haltung gegenüber der Region ernsthaft überdenken“, sagte der Kanzleramtsminister in einem Interview, das am Montag von der polnischen konservativen Wochenzeitung Sieci veröffentlicht wurde.

Institutionen der EU hätten Polen und Ungarn in erster Linie „angegriffen“, sagte Gergely Gulyás. Zuletzt seien auch Slowenien und Österreich zur Zielscheiben geworden, weil „Brüsseler Bürokraten nicht tolerieren können, dass jemand anders ist als sie“. Er fügte hinzu, dass „Brüssel in diesem Sinne die Hauptstadt des Illiberalismus ist“.

Gulyás sagte, dass „Brüssel’s Einmischung in die inneren Angelegenheiten Ungarns auf einem beispiellosen Niveau ist“ und fügte hinzu, dass die EU „nicht erkennt, dass dieser Teil Europas sich vom Westen unterscheidet… und sie es vorziehen, die Stabilität der EU zu riskieren, anstatt eine flexible Haltung anzulegen“.

(Via: MTI, Beitragsbild: János Vajda/MTI)