news letter

Wöchentliche Newsletter

Kanzleramtsminister vergibt hohe staatliche Auszeichnungen

MTI - Ungarn Heute 2020.10.24.

Gergely Gulyás, Kanzleramtsminister, überreichte anlässlich des ungarischen Nationalfeiertags am 23. Oktober im Namen von Präsidenten János Áder hohe staatliche Auszeichnungen.

In seiner Ansprache sagte Gulyás: „Wir dürfen nie wieder in eine Situation geraten, in der unsere Freiheit beraubt werden könnte.“ Er bestand darauf, dass „wir nicht zulassen dürfen, dass die Ideen des Kommunismus die Kontrolle über unser tägliches Leben wiedererlangen, dass Marx- und Lenin-Statuen unter dem Vorwand der Rechtsstaatlichkeit errichtet werden sollten“.

Vor vierundsechzig Jahren gaben die Ungarn der Welt ein mutiges Beispiel und zeigten, dass Freiheit für sie wichtiger als das Leben ist.

In Bezug auf die Revolution von 1956 sagte Gulyás, es gebe „Fabrikarbeiter und Medizinstudenten, Bauern und Offiziere, verarmte Aristokraten und jüdische Intellektuelle, arme Zigeunermädchen und engagierte Kommunisten, katholische Mönche und protestantische Pastoren, Studenten, Auszubildende, bekannte Sportler, Schauspieler und viele ethnische Ungarn aus anderen Ländern „. „Sie wussten, dass es sich lohnt zu kämpfen, weil sie zusammen einer gemeinsamen Heimat gehören und eine gemeinsame Freiheit haben.“

Wir haben jetzt unsere Freiheit, aber die grausame Lehre des 20. Jahrhunderts ist, dass wir in Mitteleuropa diese Freiheit nur bewahren können, wenn wir zusammenarbeiten und uns zusammenschließen, um unsere Interessen zu fördern.

Gesichter der Revolution von 1956

(via MTI, Beitragsbild: MTI/Lajos Soós)