Wöchentliche Newsletter

Karácsony fordert Regierung auf, die Verkehrssubventionen zu übertragen

MTI - Ungarn Heute 2021.11.26.

Der Budapester Gemeinderat fordert von der Regierung die Überweisung von 12 Milliarden Forint (32,7 Mio. EUR), die der Stadt nach dem Haushaltsgesetz als Zuschuss für den öffentlichen Nahverkehr zustehen, erklärte Bürgermeister Gergely Karácsony am Donnerstag auf einer Pressekonferenz.

„Heute ist der Tag“ an dem die Regierung der Stadt die Differenz zwischen den Einnahmen aus dem Fahrkartenverkauf und den Kosten für den Betrieb des öffentlichen Nahverkehrssystems erstatten sollte, sagte der Bürgermeister.

Die Regierung sei ein „Trittbrettfahrer“ im öffentlichen Verkehr, während die Einwohner „ihren Beitrag“ geleistet hätten, sagte Karácsony weiter.

Die Hauptstadt „kann und will die 12 Milliarden nicht aus verschiedenen Taschen zusammenkratzen… wir fordern, dass die Regierung das ausgibt, was sie der Stadt schuldet“, sagte Karácsony.

Karácsony hatte zuvor darauf bestanden, dass die Regierung den öffentlichen Verkehr in Budapest lahmlegen würde, indem sie die 12 Milliarden Forint, die der Stadt im Rahmen des Haushaltsgesetzes geschuldet werden, zurückhält.

Budapester Schlagabtausch: Wird der Verkehr in der Hauptstadt wirklich zum Erliegen kommen?
Budapester Schlagabtausch: Wird der Verkehr in der Hauptstadt wirklich zum Erliegen kommen?

Die Regierung reagierte auf die Vorwürfe der Hauptstadt, nachdem der stellvertretende Bürgermeister erklärt hatte, dass Budapest  die 12 Milliarden Forint aus dem zentralen Haushalt für die Finanzierung des öffentlichen Verkehrs immer noch nicht erhalten hat.Continue reading

Auf eine Frage hin sagte der Bürgermeister, dass auch jetzt nicht ausgeschlossen werden kann, dass die öffentlichen Verkehrsdienste aufgrund mangelnder Finanzierung eingeschränkt werden. Die Stadtverwaltung hat „alles getan“, damit das Niveau der Dienstleistungen nicht gesenkt wird, weil „die Regierung Budapest bestraft“, sagte Karácsony, fügte aber hinzu, dass „es einen Punkt gibt, an dem wir keine Mittel mehr haben“.

Daraufhin erklärte das Ministerium für Innovation und Technologie, die Regierung wird „sofort zahlen, sobald die Stadt die Vereinbarung über die Zusammenarbeit im Ballungsraum unterzeichnet“, in deren Rahmen die Mittel überwiesen werden könnten.

Karácsony sagte zuvor, dass die Stadt noch nicht einmal einen Entwurf der Vereinbarung gesehen hat.

(Via: MTI, Titelbild: Facebook)