Wöchentliche Newsletter

Katalin Karikó erhält renommierten Lasker-Preis

Zsófia Nagy-Vargha 2021.09.27.

Katalin Karikó und Drew Weissman haben einen weiteren Preis erhalten: Sie wurden mit dem diesjährigen Lasker Award for Clinical Excellence ausgezeichnet, wie die Albert und Mary Lasker Stiftung bekannt gab. Erst kürzlich wurde Katalin Karikó der Paul Ehrlich-Preis zuerkannt. 

Die Lasker-Stiftung äußerte sich zum Gewinn von Karkó und Weissman in der Kategorie Klinische Forschung:

„Der Lasker~DeBakey-Preis für klinische medizinische Forschung 2021 ehrt zwei Wissenschaftler – Katalin Karikó (BioNTech) und Drew Weissman (University of Pennsylvania) -, die eine neue therapeutische Technologie entdeckt haben, die auf der Veränderung von Boten-RNA beruht. Dieser Durchbruch ermöglichte die rasche Entwicklung von hochwirksamen Covid-19-Impfstoffen. Diese Innovation stellt nicht nur ein Mittel zur Bekämpfung einer verheerenden Pandemie dar, sondern treibt auch Fortschritte bei der Behandlung und Vorbeugung einer Reihe verschiedener Krankheiten voran.“

In ihrer Dankesrede sprach Karikó auch über ihre Kindheit in Ungarn:

Ich war neugierig. Meine Naturwissenschaftslehrer sorgten dafür, dass ich neugierig blieb und ermutigten mich, weiter zu lernen. Obwohl ich nie einen Wissenschaftler gesehen habe, habe ich beschlossen, dass ich das machen will

Auch die deutschen Hirnforscher Dieter Oesterhelt vom Max Planck Institut für Biochemie bei München und Peter Hegemann von der Berliner Humboldt Universität wurden gemeinsam mit ihrem US-Kollegen Karl Deisseroth von der Stanford University ausgezeichnet – für die „Entwicklung einer Technologie, die es Forschern ermöglicht, die Aktivität von Gehirnzellen zu kontrollieren, indem Lichtstrahlen verwendet werden, um den Ionenfluss in und aus Neuronen auszulösen“. Zudem erhielt der US-Mikrobiologe und Virenforscher David Baltimore vom California Institute of Technology einen Preis für sein Lebenswerk.

Der Lasker Award wurde 1945 von Albert und Mary Lasker ins Leben gerufen, um grundlegende biologische Entdeckungen und klinische Fortschritte, die die menschliche Gesundheit verbessern, ins Rampenlicht zu rücken und die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung der öffentlichen Unterstützung der Wissenschaft zu lenken, heißt es auf der Webseite des Preises. Die Lasker-Preise werden in den Kategorien Grundlagenforschung, klinische Forschung, besondere Leistungen und öffentlicher Dienst verliehen. Die seit 75 Jahren verliehenen und mit 250.000 Dollar dotierten Lasker-Preise gelten als bedeutendste biomedizinische Forschungsauszeichnungen. Dutzende Lasker-Preisträger gewannen im Anschluss auch einen Nobelpreis, macht das Portal Esslinger Zeitung in seinem Artikel aufmerksam.

(Titelbild: MTI – Tibor Rosta)