Wöchentliche Newsletter

Kommissar Szilágyi: Der Kampf der Ungarn für die Freiheit dauert an

MTI - Ungarn Heute 2021.10.24.

„Die Ungarn mussten schon immer für die Freiheit kämpfen, und das ist auch heute nicht anders“, sagte Péter Szilágyi, der Beauftragte des Ministerpräsidenten für die ungarischen Gemeinschaften im Ausland, am Samstag vor der Gedenktafel für 1956 im Haus der Ungarn in New York.

„Diejenigen, die 1956 ihre Heimat verließen, suchten die Freiheit“, sagte er und fügte hinzu, die ungarische Regierung erkenne die Vielfalt der ungarischen Bevölkerung an, wobei die Ungarn im Heimatland, im Ausland und in der Diaspora jeweils einen Platz in der Nation hätten.

Er sagte, die Ungarn in den Vereinigten Staaten sollten stolz auf ihr Ungartum, ihre Geschichte und ihre Freiheit sein. „Nur eine starke Gemeinschaft kann eine starke Nation aufbauen“, betonte er.

Szilágyi sprach auf einer Gedenkveranstaltung des ungarischen Generalkonsulats in New York zum Jahr 1956 und nahm an einer Kranzniederlegung am New Yorker Denkmal für 1956 teil. Am Sonntag wird er bei den von den ungarischen Gemeinden in Passaic, New Jersey, und in New Brunswick organisierten Gedenkfeiern für 1956 sprechen.

Staatssekretariat für nationale Politik pflegt den Kontakt zu Diaspora-Ungarn
Staatssekretariat für nationale Politik pflegt den Kontakt zu Diaspora-Ungarn

Das Staatssekretariat für nationale Politik, das für die ungarischen Gemeinden im Ausland zuständig ist, unterhält einen regelmäßigen Kontakt zu Dispora-Ungarn, sagte Péter Szilágyi, Ministerkommissar. Ein Treffen der ungarischen Wochenendschulen wurde schon seit 2018 organisiert und rund 111 Leiter von Bildungseinrichtungen kamen aus 28 Ländern zur diesjährigen Veranstaltung, sagte Péter Szilágyi nach Online-Gesprächen mit Mitgliedern der […]Continue reading

(via MTI, Beitragsbild: MTI/Dániel Kiss)