Wöchentliche Newsletter

Lehrpfad der Vogelliebhaber im Stadtpark eingeweiht

Ungarn Heute 2021.06.20.

Am Donnerstag wurde der Lehrpfad der Vogelfreunde neben dem Botanischen Garten Mőcsényi Mihály im Stadtpark eingeweiht. Vorrangiges Ziel des Projekts ist es, Kindern aus umliegenden Schulen und Kindergärten eine erlebnisorientierte Bildung zu ermöglichen.

Der Verantwortliche für das Liget-Projekt Budapest Benedek Gyorgyevics, CEO der Városliget Zrt., sagte, dass dieser neue Naturlehrpfad einem pädagogischen Zweck dienen wird, indem er Naturwissenschaften und Biologieunterricht im Freien bietet, in dem die Schüler die Flora und Fauna des Stadtparks kennenlernen können. Auf dem Weg wurden von den weniger als 300 in Ungarn gefundenen Vogelarten bisher 123 Arten beobachtet.

Die ersten, die den neu eingeweihten Lehrpfad ausprobierten, waren die Schüler der Derkovits Gyula Grundschule vom 6. Bezirk, die an einem einzigartigen Biologieunterricht teilnahmen.

Während der Botanische Garten Mőcsényi Mihály bereits Ende 2020 für Besucher geöffnet wurde, hat er mit Beginn des Frühlings, als die 35.000 neu gepflanzten Knospen von 335 Pflanzenarten zu blühen begannen, seinen früheren Glanz wieder vollständig zurückgewonnen. Gyorgyevics betonte, dass dieser Abschnitt des Stadtparks, der früher als „Kis botanikus kert“ (Kleiner botanischer Garten) bekannt war, 1967 anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Budapester Gartenbauunternehmens FÖKERT eingeweiht wurde und neben Wasser-, Sumpf- und Steingartenpflanzen auch Kräuter, Gartenpflanzen, Trauben, Früchte und einjährige Blumen enthielt. In den letzten Jahrzehnten verschlechterte sich der Zustand des Botanischen Gartens jedoch stark und  wurde zu einem fast unbewohnbaren Teil des Stadtparks, den die Menschen eher mieden.

Foto: MTI/Máthé Zoltán

Foto: MTI/Máthé Zoltán

Die lang erwartete Renovierung wurde in Zusammenarbeit mit der Ungarischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz im Rahmen des Projekts Liget Budapest durchgeführt. Bei der Restaurierung wollten sie den Botanischen Garten in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzen. Auf einem der Wege gibt es jetzt neben einem Kneippweg mit unterschiedlichen Belägen zum Barfußgehen eine Laube mit einem Kleinkinderweg. Auf ihren ursprünglichen Wegen verlaufen Bäche, die von einer Quelle gespeist werden, durch den Botanischen Garten, während Pools das Wasser- und Sumpfleben zeigen. Ein neues, modernes Gebäude wartet mit Bewirtung und Informationsdiensten auf die Besucher.

Projekt "Liget Budapest": Botanischer Garten und Hundeerlebnispark eingeweiht
Projekt

Im Rahmen des Projektes „Liget Budapest“ wurde im Budapester „Városliget“ (Stadtwäldchen) der Botanische Garten modernisiert. Am Mittwoch wurde auch ein neuer Hundeerlebnispark sowie eine 2 km lange, beleuchtete Laufstrecke eingeweiht.  Zusammen mit diesen neuen Entwicklungen wurden im Rahmen des Projektes bereits 150.000 m2 Grünfläche erneuert und ca. 500 neue Bäume gepflanzt. Der Botanische Garten wurde […]Continue reading

Der Botanische Garten ist ein idealer Ort für die Schüler, um nicht nur die Flora, sondern auch die Vogelarten der Gegend kennenzulernen. Entlang des Lehrpfades gibt es zehn Stationen, die den vielfältigen Vogelbestand anhand von Schildern in einfacher Sprache und lebensechten Illustrationen präsentieren.

Der Lehrpfad ist den ganzen Tag über für alle zugänglich, jedoch werden vormittags Schulklassen bevorzugt. Der CEO von Városliget Zrt. fügte hinzu, dass dieser interaktive Weg auch eine ideale Aktivität für Familien ist:

Eltern sind herzlich eingeladen, mit den Kleinen zu kommen, denn dieser moderne „Stadtwanderweg“ des 21. Jahrhunderts sorgt dafür, dass auch die Kleinsten ein wertvolles und sinnvolles Erlebnis an der frischen Luft haben.

Die natürlichen und naturnahen Lebensräume, insbesondere der Vogelbestand von Budapest, stellen auch im europäischen Kontext einen erheblichen Naturwert dar. Obwohl der Stadtpark das Ergebnis der seit dem 18. Jahrhundert durchgeführten Garten- und Pflegearbeiten ist, haben viele in Ungarn heimische Tierarten den Park als Lebensraum gewählt.

(Via: Hungary Today – Dorottya Zalai, Beitragsbild: Zoltán Máthé/MTI)