news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

NASA & Stanford University: Wasserqualität des Plattensees verbessert sich ständig

Ungarn Heute 2020.07.06.

Die Wasserqualität des Plattensees verbessert sich ständig, dies wurde durch Forscher der NASA und der Stanford University in den USA auf der Grundlage von Bildern und Daten von Landsat-Satelliten festgestellt. Das Institut betont in seiner Studie, dass Seen mit anhaltender Verbesserung selten waren – nur sechs von den 71 Untersuchten zeigten eine ständige Verbesserung. Einer davon ist der ungarische Plattensee.

Die gemeinsame Studie der NASA und der Stanford University in den USA untersuchte insgesamt 71 Seen in 33 Ländern, die größer als 100 Quadratkilometer sind. Rund 32.000 Sommeraufnahmen aus 28 Jahren wurden  analysiert, wobei hauptsächlich nach starken Infrarotsignalen gesucht wurde.

Dies liegt daran, dass die Konzentration von Chlorophyll zunimmt, wenn Phytoplankton blüht.  Chlorophyll neigt dazu, nahes Infrarotlicht zu reflektieren und blaues und grünes Licht zu absorbieren, so dass intensive Blüten in Infrarotbildern starke Nahinfrarotsignale erzeugen.

Das Institut stellte fest, dass Seen mit anhaltender Verbesserung selten waren – nur sechs von 71 untersuchten zeigten eine ständige Verbesserung. Einer von den sechs ist der ungarische Plattensee.

Wasser vom Plattensee: Ist es sicher zu trinken?

Die Forscher stellten fest, dass Phytoplanktonblüten im Laufe der Jahre typischerweise einem von vier Trends folgten: anhaltende Verbesserung (Abnahme der Blüten), Verschlechterung (Zunahme der Blüten), Verbesserung, dann Verschlechterung oder kein signifikanter Trend. Während des Untersuchungszeitraums (1984 bis 2012) stieg die maximale Blütenintensität im Sommer in 48 der 71 Seen (68 Prozent) erheblich an. Der größte Teil der Verschlechterung nahm in den letzten Jahren des Studienzeitraums zu.

Giftige Algenblüten wirken sich auf die Trinkwasserversorgung, die Landwirtschaft, die Fischerei, die Erholung und den Tourismus aus

erklärte der Hauptautor Ho. „Studien zeigen, dass Süßwasserblüten nur in den USA zu einem Verlust von 4 Milliarden US-Dollar pro Jahr führen.“

Der Plattensee im Südwesten Ungarns ist der größte See Mitteleuropas. Es ist ein wichtiges Touristenziel und eine wichtige wirtschaftliche Ressource, daher hat die lokale Regierung viel Energie auf einen Wassermanagementplan zur Reduzierung der Nährstoffverschmutzung konzentriert.

Diese Bemühungen könnten dazu beitragen, die Verbesserung des Sees während des Untersuchungszeitraums zu erklären. Das natürliche Farbbild des Plattensees wurde am 31. August 2019 von Landsat OLI aufgenommen.

(Via: earthobservatory.nasa.gov, Beitragsbild: Lauren Dauphin unter Verwendung von Landsat-Daten aus dem US-amerikanischen Geological Survey)