Wöchentliche Newsletter

Neue temporäre Ausstellung über den Vertrag von Trianon im Debreziner Déri-Museum

Ungarn Heute 2021.04.12.

Eine neue temporäre Ausstellung mit dem Namen „Grenz-Schicksäle“ wurde am Freitag im Debreziner Déri-Museum eröffnet, welche sich dem hundertjährigen Jubiläum des Vertrags von Trianon 1920 anschließt.

Die Ausstellung präsentiert die umfassenden Auswirkungen des vor 101 Jahren abgeschlossenen Friedensvertrags nach dem ersten Weltkrieg, als Ungarn zweidrittel seiner Fläche und Bevölkerung an die Nachbarstaaten abtreten musste. Neben den allgemein bekannten Geschehnissen wird auch auf weniger bekannten Ereignisse aufmerksam gemacht.

Wanderausstellung zeigt die verheerenden Folgen von Trianon
Wanderausstellung zeigt die verheerenden Folgen von Trianon

Anlässlich des 100. Jahrestages des Trianon-Vertrags hat das Ungarische Nationalmuseum eine temporäre Ausstellung im Museumsgarten mit dem Titel: „Szenvedő szerkezet – Hétköznapi Trianon“ organisiert. Das Ziel der Ausstellung ist es, zu zeigen, wie es war, das qualvolle Trauma von Trianon zu erleben, und einen kleinen Einblick ins Leben der Ungarn im folgenden Jahrzehnt zu bekommen. […]Continue reading

Die Veränderung der ungarischen Grenzen sowie die Auswirkungen auf die ungarische Gesellschaft wird von der Wiederbelebung der Welt der „glücklichen Friedensjahren“ bis zur Revision der Grenzen anhand von alten Gegenständen, Dokumenten, Foto- und Filmaufnahmen, sowie Erinnerungen dargestellt.  Die Zeit zwischen der Friedenskonferenz bis zum Friedensabkommen wird gesondert anhand von Dokumenten und Archivaufnahmen wachgerufen. Einer der persönlichsten Teile der Ausstellung ist die Komposition aus dem Leben der Flüchtlinge. Die Ausstellung kann bis zum Ende des Jahres besichtigt werden.

Quelle: hirtv.hu   Bild: Déri Múzeum – Facebook