Wöchentliche Newsletter

Orbán trifft Chef des Internationalen Automobilverbandes

MTI - Ungarn Heute 2021.07.30.

Premierminister Viktor Orbán hat am Freitag, vor dem Formel-1-Rennen in Ungarn am Wochenende, Jean Todt, den Chef des Internationalen Automobilverbandes (FIA), getroffen.

Orbán und Todt diskutierten gemeinsam mit dem für die Branche zuständigen Regierungskommissar László Palkovics weitere Möglichkeiten und Entwicklungspläne im ungarischen Motorsport.

Der Hungaroring in Mogyoród bei Budapest ist einer der ältesten Austragungsorte der F1 und veranstaltet seit 1986 jedes Jahr F1-Events. Eine im letzten Jahr unterzeichnete Vereinbarung besagt, dass die Veranstaltung bis mindestens 2027 wieder jährlich stattfinden wird,

sagte Bertalan Havasi, der Pressechef des Premierministers gegenüber MTI.

Orbán und Todt, der auch UN-Sonderkommissar für Verkehrssicherheit ist, diskutierten auch über die Bemühungen Ungarns, die Zahl der tödlichen Verkehrsunfälle zu verringern.

Formel 1 Grand Prix von Ungarn - Immunitätsarmbänder obligatorisch
Formel 1 Grand Prix von Ungarn - Immunitätsarmbänder obligatorisch

ans, die Tickets an der Rennstrecke kaufen, erhalten ihr COVID-Immunitätsarmband mit dem Kauf, aber Rennbesucher, die bereits Tickets gekauft haben, müssen ihre Armbänder vor der Ankunft am Hungaroring abholen.Continue reading

Der Automobilsektor, die „Zukunft der Mobilität“ und die Batterieproduktion werden in Ungarn als potenzielle wirtschaftliche „Durchbruchspunkte“ angesehen, sagte Havasi und fügte hinzu, dass der Motorsport die Innovationsschmiede in der Branche sei.

(Via: MTI, Beitragsbild: Zoltán Fischer/MTI)