news letter

Wöchentliche Newsletter

Osternachrichten protestantischer Pastoren

MTI - Ungarn Heute 2020.04.13.

„Obwohl wir jetzt durch Schwierigkeiten getrennt sind, trennt uns nichts von Jesus Christus“, sagte István Bogárdi Szabó, Präsident der Synode der ungarischen reformierten Kirche, in seiner Botschaft vom Ostersonntag.

„Die Kraft des auferstandenen Christus erfüllt Himmel und Erde und erreicht auch die Jünger, die sich zu Hause eingeschlossen haben“, sagte der Bischof bei einem Zeremoniengottesdienst in einem Familienkreis in der reformierten Kirche von Budahegyvidék.

Tamás Fabiny, das Oberhaupt der lutherischen Kirche in Ungarn, sagte: „Die ganze geschaffene Welt leidet jetzt, kämpft mit Geschwüren und Seuchen, hat Schmerzen und natürlich Sünden.“

„Die Welt ist krank“, sagte er und fügte hinzu, dass er nicht nur die Opfer des Coronavirus meint, sondern auch die der vielen Zivilisationskrankheiten, die sich „in Konzentration manifestieren“.

Es hat sich gezeigt, dass der Entwicklung Grenzen gesetzt sind.

Es hat sich herausgestellt, dass wir verwundbar sind

fügte er hinzu.

(Beitragsbild: Dem reformierten Gottesdienst von István Bogárdi Szabó folgt eine Familie aus Érd im Duna-TV, Via: MTI – Zsolt Szigetváry)