news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Präsident Áder: Ungarn sind stolz auf die ’89-er Ereignisse

MTI - Ungarn Heute 2019.08.21.

„Nach dreißig Jahren sind wir zu Recht stolz auf unsere Leistungen aus dem Jahr 1989“, sagte Präsident János Áder in seiner Rede am 20. August in Ungarn beim Eidspruch von rund 140 Militärs.

Mit dem Fall des Kommunismus 1989 kehrte die Hoffnung zurück, dass Ungarn ein Land werde, in dem „wir unsere eigenen Gesetze gestalten und fremde, barbarische Ideen ausweisen“, sagte er.

Von den Offizieren, die heute den Eid ablegen, seien viele nach dem Regimewechsel geboren worden, sagte Áder, und sie seien „jünger als die wiedergewonnene ungarische Freiheit“.

In Bezug auf den ersten ungarischen König Stephan den Heiligen, dem der 20. August gewidmet ist, sagte Áder, dass das ungarische Wappen eine Krone trägt, „die uns daran erinnert, dass unsere Geschichte mit einem tapferen König begann“.

Foto: MTI – Szilárd Koszticsák

„Wir sind unserem ersten König, seinen Nachfolgern und allen Ungarn, die Freiheit und Sicherheit in diesem Land geschaffen haben, dankbar“, sagte Áder.

Verteidigungsminister Tibor Benkő sagte in seiner Ansprache, dass Ungarn gut ausgebildete Soldaten und gut ausgestattete, moderne Technologie benötige, um den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu begegnen. Die ungarische Regierung habe ein Entwicklungsprogramm für die Streitkräfte herausgearbeitet. Der Minister forderte die Beamten auf, stolz darauf zu sein, ihrem Land zu dienen und ein Beispiel für Treue, Liebe und Kameradschaft zu sein.

(Via: mti.hu, Beitragsbild: MTI – Szilárd Koszticsák)