Wöchentliche Newsletter

Ratschläge der Impfstoff-Erfinderin Karikó an Studenten

Ungarn Heute 2021.09.10.

Die Universität von Szeged eröffnete im September ihr 100. akademisches Jahr. Impfstoff-Erfinderin Katalin Karikó, die ehemalige Studentin der Uni erhielt die Ehrendoktorwürde und hielt eine Rede, in der sie die drei wichtigsten Erfahrungen ihres Lebens verriet. Die Forscherin gilt jetzt als Anwärterin für den Nobelpreis für ihre Entwicklung des mRNA-Prinzips.

„Ich bin nervös“ begann Karikó ihre Rede, obwohl sie zuvor einen großen Applaus erhielt. Dann fügte sie hinzu, dass eine feierliche Rede dann gut ist, wenn sie kurz ist. Sie sprach darüber, dass ihre Karriere viel holpriger und kurvenreicher war, als sie es erwartet hatte. Ihre Arbeit wurde mehr als einmal ignoriert, und sie wurde mehrmals entlassen, aber sie tat ihr Bestes, um aus diesen Erfahrungen zu lernen.

Fact

Die Biochemikerin (Impfstoff-Erfinderin) Katalin Karikó ist für die Entwicklung der bahnbrechenden Technologie verantwortlich, die die Grundlage für alle verfügbaren mRNA-basierten COVID-19-Impfstoffe bildet. Mit ihrer Leistung hat sie wesentlich dazu beigetragen, das Leben von Millionen Menschen zu retten und die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

Die Forscherin teilte den Studenten die wichtigsten Erfahrungen ihres Lebens mit:

  • Die Bedeutung von persönlichen Beziehungen
  • Der Glaube an sich selbst
  • Konzentration auf das, was wir ändern können
Katalin Karikó: „Als ich erzählte, dass ich bei BioNTech anfangen würde, wurde ich ausgelacht"
Katalin Karikó: „Als ich erzählte, dass ich bei BioNTech anfangen würde, wurde ich ausgelacht

Katalin Karikó, die berühmte ungarische Biochemikerin, die maßgeblich an der Entwicklung des Impfstoffs von Pfizer-BioNTech beteiligt war, hielt am Montag einen Vortrag auf der 194. Konferenz der Ungarischen Akademie der Wissenschaften (MTA). Ihre Rede konzentrierte sich hauptsächlich auf ihre wissenschaftlichen Arbeiten, daher haben wir diese, mit persönlichen Details ihrer Karriere ergänzt, mit Hilfe eines kürzlich […]Continue reading

Die Impfstoff-Erfinderin erzählte auch eine persönliche Geschichte. Als sie an der Universität von Pennsylvania arbeitete, fragte sie sich, was sie sich einfallen lassen könnte, woran die anderen Fachleute, die dort seit 30 Jahren arbeiteten, nicht gedacht hatten. Sie überwand ihre Ungläubigkeit, indem sie sich fragte: „Warum könnte ich nicht etwas erfinden?“

"Ich bin kein Held, die Mitarbeiter des Gesundheitswesen sind das"

Egal, ob Karikó in der Schule, an der Universität oder während ihrer Karriere als Biochemikerin mit Schwierigkeiten konfrontiert war, es war Zoráns Lied "Diamant und Gold" ("Gyémánt és arany"), das ihr half, ihre Probleme zu überwinden.Continue reading

Nach ihrer Rede erhielt Karikó einen weiteren großen Applaus und die Ehrendoktorwürde von László Rovó, dem Rektor der Universität von Szeged.

Via: Hungary Today, Bild/Illustration: MTI/Rosta Tibor