news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Rothandtamarin-Twins im Debrecen Zoo geboren

Ungarn Heute 2020.01.08.

Die Winterfeiertage im Debrecener Zoo waren besonders erfreulich, weil am Heiligabend zwei gesunde Rothandtamarin – Nachkommen geboren wurden. Ihr Vater wurde 2013 ebenfalls im Zoo geboren, ihre Mutter zog noch 2018 aus dem Zoo von Szeged nach Debrecen um. 

Die Kleinen verbringen die meiste Zeit damit, auf dem Rücken ihres Vaters zu reisen und sich an sein Fell zu klammern. Sie werden von ihrer Mutter gefüttert und haben einen hervorragenden Appetit. Alle vier Mitglieder der Tamarinfamilie sind im Tropenhaus der Institution ausgestellt.

Eine Art innerhalb der Unterfamilie Callitrichinae, Rot- oder Goldhandtamarine (Saguinus midas), ist in Wäldern im Norden Südamerikas beheimatet. In freier Wildbahn leben sie in der Regel in Gruppen von 4 bis 15 Tiere, wobei sich eine dominante Frau mit allen Männern paart.

Im Gegensatz zu den meisten dunklen Fellen sind Hände und Füße goldfarben oder orangefarben – daher ihr gebräuchlicher Name.

Ihr lateinischer Name bezieht sich auf König Midas, die antike griechische mythologische Figur mit einem goldenen Touch. (Eine Sage erzählt von König Midas, der sich wünschte, dass alles, was er berührt, zu Gold wird.) Obwohl ihre wild lebende Population derzeit stabil ist, sind sie aufgrund der Abholzung ihrer Lebensräume und des illegalen Handels auf der Roten Liste der bedrohten Arten der Internationalen Union zur Erhaltung der Natur (IUCN) aufgeführt.

(Beitragsbild und Fotos: MTI – Zsolt Czeglédi)