Wöchentliche Newsletter

Serbische Sopranistin gewann internationalen Éva Marton Gesangswettbewerb

Ungarn Heute 2021.09.06.

Die 31 Jahre alte Sopranistin aus Serbien, Sonja Šarić, gewann den diesjährigen internationalen Éva Marton Gesangswettbewerb am Sonntag in Budapest. Namensgeber der Veranstaltung ist die weltberühmte Opernsängerin Éva Marton, eine der Mitbegründerinnen der Freunde von Ungarn Stiftung, dem Herausgeber von Ungarn Heute.

Zweiter wurde der Bariton Azat Malik aus Kasachstan, Dritter der Tenor Jihoon Son aus Südkorea. Beim Finale am Samstagabend haben die Sänger im großen Saal der Musikakademie Budapest je eine Arie mit Begleitung des Orchesters der Ungarischen Staatsoper vorgetragen und sich in Form eines Kurzvideos den Zuschauern vorgestellt, welche anschließend über sie abstimmen konnten. Die Preise wurden am Sonntagabend im Rahmen eines Galakonzerts übergeben.

Mudra László – Zeneakadémia

Der von 2020 auf heuer verschobene Gesangswettbewerb fand unter Beteiligung von 66 Mitbewerbern, mehr als je zuvor, statt. Neben Präsidentin Éva Marton bestand die Jury aus Manager Miguel Lerín, Peter Mario Katona, Casting-Direktor der Londoner Royal Opera, Opernsänger Anatoli Goussev, Larisza Gergijeva vom Sankt-Petersburger Mariinski-Theater, Dmitry Vdovin vom Moskauer Bolschoi-Theater sowie Szilveszter Ókovács, Direktor der Ungarischen Staatsoper.

Éva Marton Gesangswettbewerb 2020: Absage wegen Corona-Krise
Éva Marton Gesangswettbewerb 2020: Absage wegen Corona-Krise

Angesichts der Coronavirus-Epidemie wird die Liszt-Akademie den 4. Internationalen Éva Marton Gesangswettbewerb auf Herbst 2021 verschieben. Die 116 Halbfinalisten, die aus einer Rekordzahl von Kandidaten ausgewählt wurden, erhielten automatisch das Recht, an dem für den neuen Termin geplanten Wettbewerb teilzunehmen.  Viele Teilnehmer, die für das Halbfinale ausgewählt wurden, stammen aus Ländern, in denen die Coronavirus-Infektionen […]Continue reading

Mudra László – Zeneakadémia

Éva Marton, Namensgeberin der Veranstaltung kündigte an, dass die Musikakademie die Austragung des 5. Gesangswettbewerb im Jahr 2022 plant.  Der Wettbewerb sei auch deswegen wichtig, weil er den Ruf Ungarns auch im Ausland verbreite.

„Die Schaffung so eines Wettbewerbs ist schon eine Weltsensation an sich, welcher den Ruf der für mich so lieben ungarischen Heimat stärkt“

sagte die Opernsängerin.

Quelle: zeneakademia.hu  Bild: Mudra László – Zeneakadémia