Wöchentliche Newsletter

Sollte wieder Maskenpflicht eingeführt werden?

Ungarn Heute 2021.10.24.

Ministerpräsident Viktor Orbán ist der Ansicht, dass die Impfung die wichtigste Lösung gegen das Coronavirus ist und es daher nicht notwendig ist, die Maskenpflicht wieder vorzuschreiben. Während die Regierung behauptet, sie tue, was die Experten sagen, sind viele Experten anderer Meinung.

Die vierte Welle, die Ende des Sommers einsetzte, ist auf dem Vormarsch. Die Zahl der neuen Todesfälle pro Tag ist nach wie vor relativ niedrig – auch wenn sie leicht ansteigt -, während die Zahl der Neuinfektionen und Krankenhausaufenthalte bereits fast das Niveau von April und Mai erreicht hat.

Die Zahl der geimpften Menschen in Ungarn beträgt jetzt fast sechs Millionen Menschen. Der Ministerpräsident betonte mehrmals, dass die Impfung seiner Meinung nach das Wichtigste im Zusammenhang mit der Eindämmung des Virus sei. Laut Orbán ist die Lösung nicht die Maskenpflicht. „Machen Sie sich nicht die Illusion, dass die Maske uns schützt. Die Maske schützt uns nicht“, so der Premier kürzlich. Jedes Mal, wenn er über Masken sprach, fügte er jedoch hinzu, dass das Tragen von Masken keineswegs verboten ist, sondern jeder, der eine Maske tragen möchte, dies tun kann und er ermutigt die Menschen, dies zu tun.

Nur die Impfung hilft! Natürlich kann man sich schützen, indem man sich einschließt, mit einer Maske usw., aber das schützt nicht. Die Epidemiologen haben mir gesagt, dass es sich um ein Virus handelt, gegen das nur eine Impfung helfen kann.

sagte Viktor Orbán in einem anderen Interview.

Die Experten sagen zwar, dass die Impfung die beste Lösung ist, aber mehrere von ihnen plädieren auch dafür, dass die Geimpften wieder Masken tragen sollten. Das regierungskritische Portal Telex hat die bisherigen Stellungnahmen der Ungarischen Ärztekammer und ihrer Vizepräsidentin Rita Lénárd, des Präsidiums der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, des Virologen Gábor Kemenesi, des Virologen Ferenc Jakab, des Leiters der Coronavirus-Forschungsgruppe der Regierung, der Epidemiologin Beatrix Oroszi, die Mitglied der die Regierung beratenden Arbeitsgruppe für epidemiologische Modellierung und Epidemiologie ist, und von Ágnes Galgóczi, der Abteilungsleiterin des Nationalen Zentrums für öffentliche Gesundheit, zusammengetragen. Zusammengefasst sagen fast alle renommierten Experten, dass die Menschen an geschlossenen Orten, in öffentlichen Verkehrsmitteln und an überfüllten öffentlichen Orten Masken tragen sollten.

Staatssekretär: Weder Abstandhalten noch Maskenpflicht in Ungarns Schulen notwendig
Staatssekretär: Weder Abstandhalten noch Maskenpflicht in Ungarns Schulen notwendig

Nach Informationen unserer Redaktion haben einige Schulen jedoch das Tragen der Maske vorgeschrieben. Laut Medienberichten bereite die Regierung übrigens keinerlei Einschränkungen vor, jegliche Rede darüber sei sogar den Regierungsmitgliedern untersagt.Continue reading

Letztes Jahr wurde die Maskenpflicht in Ungarn von der Regierung eingeführt – zunächst in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Innenräumen, später auch im Freien. Die Regierung plant jedoch nicht, erneut Einschränkungen vorzunehmen. Dies bestätigte auch der Kanzleramtsminister, Gergely Gyulyás:

Die Bürger Ungarns sind erwachsen, wenn jemand das möchte, kann er eine Maske tragen.

Einige Universitäten haben die Maskenpflicht wieder eingeführt. So hat der Rektor der Semmelweis-Universität, Béla Merkely (der auch Berater von Orbán ist), am Donnerstag die Maskenpflicht angeordnet. Die Universität von Pécs, die Universität von Debrecen und die Eötvös Loránd Universität (ELTE) haben dies bereits im September getan.

(Via: Hungary Today – Júlia Tar, Beitragsbild: Zoltán Balogh/MTI)