news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Streit um Friedhof-Úzvölgye: Ungarn wendet sich an den Europarat

Ungarn Heute 2019.10.02.

Ungarn hat sich an das Ministerkomitee des Europarates gewandt, um den Streit mit Rumänien wegen einer Gedenkstätte auf dem Militärfriedhof Úzvölgye (Valea Uzului) zu lösen, sagte ein Gesetzgeber des regierenden Fidesz am Dienstag in Straßburg. 

Vorgeschichte

Der Friedhof im Úz-Tal (Úzvölgye) wurde 1917 von Österreichern und Ungarn errichtet, um den gefallenen Helden des Ersten und Zweiten Weltkriegs zu gedenken. Der Rat von Dormánfalva (rumänisch Dormănești, eine kleine Stadt mit 8.600 Einwohnern im Komitat Bákó) hat aber im April Betonkreuze errichtet und ein Denkmal rumänischer Kriegshelden auf dem Friedhof aufgestellt – direkt neben den bestehenden ungarischen Grabsteinen. Begraben sind auf dem internationalen Friedhof zwar Soldaten verschiedenster Nationalität, allerdings insbesondere Soldaten der königlich ungarischen Landwehr.

Der Konflikt 

„Aus administrativer und politischer Sicht ist es illegal und inakzeptabel, dass das Rathaus der Ortschaft Dărmăneşti in Bacău illegal Parzellen für die Gräber rumänischer Soldaten auf dem Friedhof im Uz-Tal, einer Gemeinde im Kreis Harghita, ohne die Erlaubnis des Rathauses von Sânmartin zugeteilt hat“, erklärte UDMR-Präsident Hunor Kelemen in einem Schreiben an Premierministerin Viorica Dăncilă. Es gab mehrere Versuche seitens der Ungarn, die Situation friedlich zu lösen. Der letzte Antrag dieser Art kam, als der ungarische Außenminister Péter Szíjjártó seinen rumänischen Amtskollegen Teodor Meleșcanu anrief und ihn erneut aufforderte, Provokationen einzudämmen und die Angelegenheit friedlich zu lösen.

Rumänen beschädigen ungarische Grabstätte im Soldatenfriedhof

Mit der Einreichung eines Berichts beim Komitee für die Lage will Ungarn weitere Übergriffe verhindern, sagte Attila Tilki.

„Wir hoffen, dass das Ministerkomitee solche Maßnahmen ergreifen kann, die ähnliche Situationen in anderen Teilen der Europäischen Union verhindert“, sagte Tilki.

Er sagte, jedes europäische Land habe Militärfriedhöfe, auf denen die Gräber der Soldaten anderer Länder liegen.

Wenn wir im Fall von Úzvölgye nicht konsequent genug handeln, können ähnliche Streite in anderen Militärfriedhöfen europäischer Länder vorkommen – und auch andere Gemeinschaften können frei insultiert werden.

Er äußerte auch die Hoffnung, dass die vom Ausschuss vorzulegende einheitliche Stellungnahme dazu beitragen würde, den Friedhof in seinen ursprünglichen Zustand zu versetzen.

(Via: transylvanianow.com, mti.hu, adz.ro, Beitragsbild: MTI – Nándor Veres)