Wöchentliche Newsletter

Tokio 2020: Schwimmer erwarten 3-4 Medaillen, davon mindestens eine Gold

Das ungarische Schwimmer-Team flog schon letzte Woche nach Japan, um mit den letzten Vorbereitungen und der Akklimatisierung auf die Olympischen Spiele zu beginnen. Die Eröffnungsfeier geht am 23. Juli in der japanischen Hauptstadt Tokio um 20.00 Uhr Ortszeit los. Die Schwimmwettbewerbe beginnen schon am nächsten Tag, am 24. Juli. Sowohl der ungarische Verbandskapitän als auch die Schwimmer haben sich positiv über die Erwartungen geäußert. Insgesamt werden 34 Schwimmer an den Spielen teilnehmen. Sportexperten erwarten drei-vier Medaillen, davon mindestens eine Gold.

Zu den ungarischen Schwimmern, auf die man bei den Olympischen Spielen in Tokio achten sollte, gehören mehrere Favoriten: unter ihnen Kristóf Milák, Katinka Hosszú, Boglárka Kapás und der Langstreckenschwimmer Kristóf Rasovszky. Sie sind die Athleten, die aus Japan sogar Medaillen heimholen können. Die Schwimmer wurden noch vor der Abreise über ihre Chancen und Gefühle befragt.

Obwohl die Stimmung nicht die gleiche wird, wie bei den früheren Wettkäpmfen, da die Olympischen Spiele wegen dem in Japan erneut ausgerufenen Corona-Notstand erstmals in der Geschichte ohne Zuschauer organisiert wird, freut sich Ungarns Schwimmerin Nr. 1, Katinka Hosszú, dass das weltgrößte Sportereignis endlich organisiert werden kann. Sie sagte noch in Budapest:

Ich freue mich sehr, dass die Olympischen Spiele endlich stattfinden und dass wir da sein können. Tatsache ist, dass dieses nicht das altgewohnte Olympia sein wird. Wovon ich sonst wirklich begeistert wäre: Die Stimmung, die Zuschauer, die Feier werden mir dieses Jahr fehlen. Trotzdem ist es viel besser, dass es stattfindet, als wenn es gar nicht organisiert worden wäre

sagte Hosszú.

Die dreimalige Olympiasiegerin soll beim 200 m Rücken, 200 m Schmetterling, außerdem beim 200 m und 400 m Lagenschwimmen in Tokio antreten. Katinka Hosszú, die Königin im Einzel-Lagenschwimmen, geht ohne Trainer zu den diesjährigen Spielen. Ihre Leistungen aus dem vergangenen Olympiazyklus bedeuten, dass sie große Chancen hat, ihren Titel zu verteidigen.

Außer Hosszú gibt es noch andere Favoriten unter den ungarischen Schwimmern:

Der 21-jährige Kristóf Milák ist der größte Favorit beim 200 m Schmetterling in Tokio, obwohl diese seine erste „Olympischen Spiele“ sein werden. Er ist Weltrekordhalter beim 200 m Schmetterling und sagte zuvor, dass er in Tokio einen neuen Weltrekord von sich selbst erwartet.

Einigen Experten zufolge ist Kristóf Milák seinen Konkurrenten insofern voraus, dass er nach seiner Genesung von der Corona-Infektion bei 200 m Schmetterling eine solche Schwimmzeit vorlegen konnte, die seine Konkurrenten auch in Topform nicht erreichen konnten.

Der frühere OlympiaBronzemedaillengewinner Schwimmer Tamás Kenderesi hat auch gute Chancen, eine Medaille beim 200 m Schmetterling zu gewinnen. Es ist ihm schwergefallen, sich von seiner Familie vor der Abreise Abschied zu nehmen, aber er hofft, dass er mit mindestens einer Medaille aus Tokio zurückkehrt.

Boglárka Kapás, frühere OlympiaBronzemedaillengewinnerin, wird in Tokio mit nur 200 m Schmetterling einzeln starten. Sie freut sich schon riesig auf den Olympia-Auftritt, denn sie hat hohe Chancen, als 200-Schmetterlings-Weltmeister eine Medaille zu gewinnen.

Budapest, 20. Mai 2021 – Siegerin, Kapás Boglárka, im Finale des 200-Meter-Schmetterlingsschwimmens der Frauen bei der Wasser-Europameisterschaft in der Duna Arena; MTI/Tamás Kovács

Dominik Kozma reist zu seinen vierten Olympischen Spielen und hat sich noch vor der Abreise über mögliche Ergebnisse/Mediallen/Chancen keine Gedanken gemacht. Er betonte in einem Facebook-Video, dass er das Schwimmen genießen möchte und aus dem Schwimmbecken mit dem Gefühl aussteigen möchte, dass er sein Bestes getan hat.

TOKIO 2020: Ungarisches Kanuteam debütiert für die Olympischen Spiele in Tokio
TOKIO 2020: Ungarisches Kanuteam debütiert für die Olympischen Spiele in Tokio

Ungarn nimmt im Kanufahren eine Favoritenrolle bei den Olympischen Spielen in Tokio ein. In der ewigen Rangliste der erfolgreichsten Nationen im Kanufahren steht das Land auf dem zweiten Platz. Continue reading

Nach einigem Zögern entschied sich der viermalige Silber- und zweimal Bronzemedaillengewinner und olympischer Schwimmer László Cseh, an seinen fünften und letzten Olympischen Spielen in Tokio teilzunehmen, wonach er sich sicherlich vom Wettkampfschwimmen zurückziehen wird. László Cseh wird in Tokio zum letzten Mal in seiner Karriere bei 200 m Lagenschwimmen antreten.

32 Schwimmer werden Ungarn in dem Schwimmbecken in Tokio vertreten und zwei Schwimmer (Kristóf Rasovszky und Anna Olasz) starten im Freiwasserschwimmen.

Das Programm der ungarischen Schwimmer 

Da die ungarischen Schwimmer an vielen Wettkampfdisziplinen beteiligt sind, lohnt es sich, das detaillierte Programm zu verfolgen. Vorläufe gehen jeden Tag um 19:00 Uhr (Ortszeit) los, die Finale beginnen um 10:30. Das genaue Programm ist HIER verfügbar.

(Via: MTI, Nemzeti Sport, olympics.com, Beitragsbild: Tamás Kovács/MTI)